An diesem Sonntag wird Ulrike Werner in ihr neues Amt als Pfarrerin von Streitberg eingeführt. Zum feierlichen Gottesdienst ist die Kirchengemeinde um 15 Uhr in die Dreieinigkeitskirche eingeladen. Ulrike Werner tritt die Nachfolge von Pfarrer Albrecht Bischoff an, der die Pfarrei in Ludwigsstadt übernahm und gleichzeitig stellvertretender Dekan von Kronach ist. Die Amtseinführung der Gattin des Forchheimer Dekans Günther Werner erfolgt durch den Bamberger Amtsbruder Gottfried Sperl.
Ulrike Werner ist in Schweinfurt geboren, jedoch in Forchheim aufgewachsen. Während ihrer Schulzeit war sie bereits ehrenamtlich in der Jugendarbeit von St. Johannis engagiert. "Daraus entwickelte sich auch mein Traum einmal Pfarrerin zu werden", sagt die 50-jährige Mutter von drei erwachsenen Kindern.

Sie hofft auf viel Vertrauen

Theologie studierte Ulrike Werner in Erlangen, München und Neuendettelsau. Ihre erste Pfarrstelle trat sie vor zehn Jahren in Pappenheim an. Mit ihrem Ehemann zog sie dann in die Fränkische Schweiz, wo sie 2010 Pfarrerin von Unterleinleiter und Wüstenstein wurde.
Für einen guten Start in der Marktgemeinde Wiesenttal hofft sie, dass die Streitberger Christen - zur Kirchengemeinde gören auch noch Niederfellendorf, Birkenreuth und Oberfellendorf - Vertrauen zu ihr aufbauen, denn sie möchte sie auf ihrem Lebensweg begleiten und unterstützen.