Wiesenttal

Sechs Franken sind die "Slushwölfe"

Die Showgruppe mit Mitgliedern aus dem Kreis Forchheim und aus Nürnberg durfte bei der Filmpremiere "Mara und der Feuerbringer" auf den Roten Teppich. Am Anfang standen Auftritte im Erlebnispark Schloss Thurn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die fränkische Showgruppe "Slushwölfe" bei der Premiere von "Mara und der Feuerbringer" in der Aufstellung "Zirkusnummer" Foto: Christin Kellner
Die fränkische Showgruppe "Slushwölfe" bei der Premiere von "Mara und der Feuerbringer" in der Aufstellung "Zirkusnummer" Foto: Christin Kellner
Am 29. März hat der Kinofilm "Mara und der Feuerbringer" Weltpremiere in Köln gefeiert und bei der Präsentation waren sechs Franken mit dabei. Am 2. April kam der erste Teil von Tommy Krappweis' Fantasy-Trilogie in die Kinos.

Zusammen mit dem prominenten Schauspielern um Hauptdarstellerin Lilian Prent, Jan Josef Liefers, Esther Schweins, Christoph Maria Herbst und Eva Habermann wadie sechs Franken mit auf dem Roten Teppich zu finden: Die "sympathisch-wahnsinnige" Showgruppe "Slushwölfe", wie sie der Regisseur Tommy Krappweis liebevoll nennt, spielt unter anderem in dem Kinofilm des Bernd-das-Brot-Erfinders mit. Sie unterstützen den Film mit ihren Kampfkünsten in germanischer Gewandung.

Ganz normale Berufe

Die Fränkischen "Slushwölfe" sind eine Showgruppe, die sich hauptsächlich aus Nürnbergern und Forchheimern zusammensetzt.
Die Besetzung besteht aus ganz "normalen" Menschen mit ganz normalen Berufen.
Eine Vorankündigung für den Fantasy-Film fand bereits am 29. März auf dem Fernsehsender "Kika" statt. Hierfür hatten die "Slushwölfe" mit Moderator Ben, dem Regisseur Tommy Krappweis sowie der Hauptdarstellerin Lilian Prent an einigen Filmorten in München gefilmt.

Zur selben Zeit boten sie den Hauptdarstellern des Films "Begleitschutz" bei dem Gang über den Roten Teppich. "Wir wussten zwar nicht, wer die ganzen Leute waren, aber Tommy Krappweis meinte, sie seien wichtig, also haben wir auf sie aufgepasst", scherzen die "Slushwölfe" in einer Pressemitteilung. "Danke, ich habe mich die ganze Zeit sehr sicher gefühlt", bedankte sich Jan Josef Liefers zum Abschluss lachend.

In ihrer Freizeit sind die Mitglieder der "Slushwölfe" Fans von Filmen, Serien, Fantasy und Western. Sie setzen sich aus unterschiedlichen LARP-Gruppen (Live-Action-Role-Playing) zusammen.

Kampfsport und Schwertfechten

Als Filmemacher, Schauspieler, und Showtruppe haben die "Slushwölfe" ein vielfältiges und abwechslungsreiches Portfolio zu bieten: als Kampfsportler, Schwertfechter und Stuntmen mit eigenen Choreographien. Ihren Anfang hatten die "Slushwölfe" im Erlebnispark Schloss Thurn. Hier unterstützen sie die Abendshow "Faszination Feuer - Ritterturnier bei Nacht" mit atemberaubenden Bodenkämpfen. Seit der Gründung im Jahr 2009 ist die Stuntgruppe viel herumgekommen: egal ob bei dem Musikvideodreh des Rappers Vega, als beste Freunde von Bernd das Brot oder jetzt in dem Kinofilm "Mara und der Feuerbringer". Die "Slushwölfe" haben klare Vorstellungen. "Es können nicht alle Peter Pan sein, jemand muss auch die verlorenen Jungen spielen", erklärt Matthias Kellner von den "Slushwölfen", die ihren Sitz in Wiesenttal haben.

Sie sehen sich als Kindsköpfe, die Spaß haben. Und gerade deshalb hat man laut Lilian Prent "immer was zu schauen", wenn man mit ihnen dreht. Auch der Grimme-Preis-ausgezeichnete Tommy Krappweis lobt, dass sie sich "Dinge gut merken können" und deswegen "jede Szene von ihnen verwendet werden kann". Das sehen die "Slushwölfe" als großes Lob.

Der Name

Wieso ausgerechnet Slush? Auf ihrer Internetseite gibt die Schau- und Stuntgruppe die Erklärung: Das Trinken des halbgefrorenen Erfrischungsgetränkes Slush, das Slushen, wurde in Schloss Thurn schnell zur Leidenschaft der Slushwölfe, noch bevor sie so hießen. Und da sie ein Zusammenschluss von Personen verschiedenster Gruppierungen sind, musste nun mal ein neuer Name her.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren