Effeltrich
Tierschutz

Schüsse auf Katzen in Effeltrich: 1000 Euro Belohnung

Im Fall der durch Luftgewehrschüsse verletzten Katzen in Effeltrich hat die Tierrechtsorganisation Peta Deutschland nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Informationen ausgesetzt, die zur Ermittlung und Überführung des Tierquälers führen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diese Schusswunde hat Kater Nero in Effeltrich erlitten.  Foto: privat
Diese Schusswunde hat Kater Nero in Effeltrich erlitten. Foto: privat
In der Nacht von Montag auf Dienstag hatte ein bislang unbekannter Täter in Effeltrich mit einem Luftgewehr auf eine Katze geschossen.

Auf eine weitere Katze in Effeltrich wurde gleich mehrfach geschossen, wie bei einer Untersuchung herauskam. Die Katzenhalter haben bei der Polizei Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet. Die Polizei Forchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefon 09191/70900. Möglicherweise waren mehrere Personen an den Taten beteiligt.


"Brutale Taten"


Zeugen, die Hinweise beisteuern können, haben ebenfalls die Möglichkeit, sich telefonisch unter 01520/7373341 oder per E-Mail an die Tierschutzorganisation Peta zu wenden - auch anonym. "Diese brutalen Taten müssen aufgeklärt werden", sagt Judith Pein im Namen von Peta Deutschland, "Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz. Wer einem Tier so etwas antut, schreckt möglicherweise auch vor Gewalt an Menschen nicht zurück." Peta setzt laut Pressemitteilung regelmäßig Belohnungen für Täterhinweise in Fällen von Tierquälerei aus.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren