Gaiganz
Osterbrunnen

Schmuckstück in Gaiganz mit Tradition

Vor der Gaiganzer Kirche zieht der österlich geschmückte Brunnen jetzt wieder die Blicke der Passanten auf sich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Osterbrunnen - Ein Schmuckstück mit Tradition in Gaiganz Foto: Elisabeth Meister
Der Osterbrunnen - Ein Schmuckstück mit Tradition in Gaiganz Foto: Elisabeth Meister
Bereits Tage zuvor hatten sich einige Frauen um die Beschaffung des Grüngutes gekümmert. "Hier wird die Herausforderung immer größer", sagt Elfriede Distler.

Doch dank der guten Netzwerkpflege gelingt es immer wieder, ausreichend Buchs, Fichtenzweige und Thuyen zu beschaffen. Vor 16 Jahren hat das erste Mal ein Osterbrunnen den Kirchplatz geziert. 14 Frauen, die den Gaiganzer Osterbrunnen damals aus der Taufe gehoben haben, sind heute immer noch dabei. "Und es wird uns nicht langweilig", versichert Erna Wagner, die Initiatorin. Die Seniorin hat Fotos von jedem Jahr dabei, damit gewährleistet wird, dass der Schmuck jedes Jahr anders aussieht.

Natürlich ist es wunderbar, dass für das Binden der Girlanden, Bögen und der Krone traditionsgemäß die Maschinenhalle der Familie Wagner zur Verfügung gestellt wird. Ist es doch praktisch, anstelle von Leitern für das Schmücken der großen Krone eine Hebebühne benutzen zu können. Mittlerweile sitzt jeder Handgriff, jede Helferin hat ihre Aufgabe. Das macht eine Dorfgemeinschaft aus.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren