Kleinsendelbach
Sanierung

Mehr Sicherheit für das Kleinsendelbacher Kinderhaus

Der Gemeinderat billigt die Ertüchtigung des Brandschutzes in der Betreuungseinrichtung. Fragen werfen die plötzlich gestiegenen Kosten auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im August wird das Kinderhaus sicherheitstechnisch und energetisch saniert.  Foto: Karl Heinz Wirth
Im August wird das Kinderhaus sicherheitstechnisch und energetisch saniert. Foto: Karl Heinz Wirth
Das Kinderhaus in Kleinsendelbach wird zwei Jahre nach Beginn der entsprechenden Planungen brandtechnisch und energetisch auf Vordermann gebracht. Das mit der Planung beauftragte Architekturbüro Popp hat die Gewerke für die Brandschutzertüchtigung sowie energetischen Maßnahmen im Kinderhaus im freihändigen Verfahren ausgeschrieben.

Bei den einzelnen Gewerken wurden bis zu zehn Unternehmen angefragt. Der Gemeinderat Kleinsendelbach hatte nun die Aufgabe, die Vergabe an die wirtschaftlichsten Anbieter zu erteilen. "Der Brandschutz in Kindertagesstätten ist ein besonders konfliktreiches Tätigkeitsfeld", so Bürgermeisterin Gertrud Werner (UWG). Denn der Bewegungsdrang und die Kreativität der Kinder müssten mit den Belangen des Brandschutzes unter einen Hut gebracht werden. Die vorläufige Kostenschätzung beträgt 267 690 Euro, wovon 128 000 Euro zuwendungsfähig sind. Dies erklärte Nicky Weber von der Verwaltung. Diese Darstellung führte zu Nachfragen von Gemeinderätin Hildegund Fischer (Dgem). Sie war überrascht war von Kostenzunahme.

Noch im vergangenen Jahr sei von 180 000 Euro die Rede gewesen. "Das muss mir mal einer erklären, warum das jetzt so teuer wird", sagte Fischer.


Wunsch für die Zukunft

Aufgrund der deutlich gestiegenen Nachfrage im gesamten Bauwesen hätten die entsprechenden Preise enorm angezogen, erklärte Bürgermeisterin Werner den Räten. Bei der ersten Kostenschätzung sei auch die energetische Sanierung bis auf die Fenster noch nicht berücksichtigt gewesen. "Wenn wir schon eine Baustelle haben, dann sollten wir die Maßnahmen durchführen, die Sinn machen" betonte Werner. Dem stimmte Fischer zu. Es wäre ihrer Ansicht nach aber besser, wenn der Gemeinderat künftig einbezogen wird, wenn weitere Maßnahmen dazukommen.

Nach ausführlicher Diskussion stimmten die Räte mehrheitlich der Vergabe an die einzelnen Gewerke zur Ertüchtigung des Brandschutzes und einer energetischen Sanierung im Kinderhaus zu. Die Arbeiten wird im August, wenn das Kinderhaus geschlossen hat, erfolgen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren