Heiligenstadt
Politik

Marktgemeinde Heiligenstadt hat 2016 viel vor

In der Jahresabschlusssitzung des Marktgemeinderates im Landhotel Heiligenstadter Hof zeigte sich Bürgermeister Helmut Krämer (Einigkeit), der für 25 Jahre im Amt geehrt wurde, zufrieden mit der Entwicklung im Jahr 2015. In den kommenden Jahren stehen große Investitionen an, die der Gemeinde, aber auch den Bürgern einiges abverlangen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Ehrung (v. l.): Geschäftsleiter Rüdiger Schmidt, Helmut Krämer und Ehefrau Brigitte Krämer sowie Hans Göller Foto: privat
Bei der Ehrung (v. l.): Geschäftsleiter Rüdiger Schmidt, Helmut Krämer und Ehefrau Brigitte Krämer sowie Hans Göller Foto: privat
Im Abwasserbereich wurde die Planung für die Verbindungsleitungen nach Oberleinleiter und Tiefenpölz zum Abschluss gebracht. Die Grundstücksverhandlungen für diese Leitungen seien abgeschlossen und so steht dem Bau der beiden Verbindungsleitungen 2016 nichts mehr im Weg. Für den Neubau der Kläranlage liegt der Förderbescheid mit rund 496 000 Euro vor.

Die Beitragskalkulation sieht 4,6 Millionen Euro für diese Investition vor.
In Burggrub wird die Verbesserung der Wasserversorgung 2016 abgeschlossen. Bis zum Ausbau der Kreisstraße im Ortsbereich durch den Landkreis Bamberg bleibt die BA 49 zwischen Oberngrub und Burggrub gesperrt. Bisher wurden in Burggrub 1,55 Millionen Euro investiert.


Breitbandversorgung

Trotz der enormen Kosten für die Breitbanderschließung wird mit den Bauarbeiten Mitte 2016 begonnen.
Die mit der Nachbargemeinde Aufseß eingegangene Kooperation bringt einen Vorteil von rund 50 000 Euro. Der Markt hofft, dass zusätzliche Fördermittel für die 2,4 Millionen Euro teure Breitbanderschließung abgerufen werden können.

Zufrieden zeigte sich der Bürgermeister über der Entwicklung der Gewerbesteuer mit über 620 000 Euro. Der Einkommenssteueranteil liegt bei 1 426 430 Euro. Der Schuldenstand zum 31. Dezember des Jahres besträgt 1 225  000 Euro. Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung 347,52 Euro. Die Steuerkraft pro Einwohner beträgt 457,94 Euro. Die im Haushaltsplan vorgesehene Darlehensaufnahme von 1,15 Millionen Euro wurde nicht vorgenommen.


31 Flüchtlinge, weitere kommen

Sehr zufrieden zeigte sich Krämer, wie die Unterbringung und Integration der 31 Flüchtlinge in der Tabea-Einrichtung läuft. Er dankte den Verantwortlichen der Einrichtung und teilt mit, dass noch zusätzliche Flüchtlinge aufgenommen werden müssen. Im Landkreis Bamberg sind momentan 1032 Flüchtlinge in 21 Unterkünften und drei Sammelunterkünften untergebracht.


Krämer 25 Jahre Bürgermeister

Den Schlusspunkt setzte der Zweite Bürgermeister Hans Göller (SPD): Er hielt eine Lobrede auf Helmut Krämer, welcher seit genau 25 Jahren Bürgermeister ist. Göller sagte: "Er hat so lange schon die Geschicke unserer Gemeinde geleitet und ihr dabei maßgeblich seinen Stempel aufgedrückt."

Der Zweite Bürgermeister lobte Helmut Krämer für dessen "positive Grundeinstellung verbunden mit Beharrlichkeit, ungeheurer Tatkraft und Einsatzbereitschaft, christlicher und sozialer Verantwortung". Im Namen des Marktes Heiligenstadt überreichte Göller eine Dankurkunde mit Bildern aus Krämers 25-jähriger Dienstzeit.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren