An die 70 Gruppen und ein Festwagen, dazu eine Reihe von Musikkapellen begleiteten die Königlich Bayerische Landwehr auf ihrem Festzug durch den Ortskern zur Feier ihres 200-jährigen Bestehens. Spätestens jetzt weiß der Letzte, dass mit der Redewendung "einen Zug durch die Gemeinde machen" nicht immer Biergenuss verbunden sein muss.
Zum Teil kamen die Vereine, vor allem die Soldaten- und Reservistenvereine, von etwas weiter her, wie etwa die Historische Deutschorden-Compagnie zu Mergentheim oder die Königlich Bayerische Bürgerwehr Neustadt an der Waldnaab, die Bürgerwehr Königsberg in Franken, die Fürstbischöfliche Schützencompagnie zu Cronach oder die SRK Uetzing aus der Nähe von Bad Staffelstein.
Zumeist waren es aber Vereine aus dem Landkreis oder Ortsvereine aus Leutenbach, die dafür sorgten, dass der Festzug eine ansehnliche Länge erreichte und ein farbenfrohes Bild vermittelte. Nach der Rückkehr ins Festzelt gab es Grußworte und Baronin Heinrich von Pölnitz war überrascht, als ihm Franz Roth einen blauen Uniformrock der Leutenbacher Landwehr anmaß. "Habt ihr wohl bei meiner Frau nachgefragt?", war seine Reaktion, denn das Kleidungsstück saß wie angegossen.