Forchheim
Kommunalwahl

Kreis-FDP nominiert Körber als Forchheimer OB-Kandidaten

Einstimmig hat der Kreisverband der FDP Forchheim den bisherigen Bundestagsabgeordneten Sebastian Körber als Oberbürgermeister für Forchheim nominiert. Dies teilte der Kreisverband in einer Erklärung für die Presse mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der FDP-Politiker Sebastian Körber will Forchheimer Oberbürgermeister werden. Foto: privat
Der FDP-Politiker Sebastian Körber will Forchheimer Oberbürgermeister werden. Foto: privat
"Ich freue mich über diesen großen Vertrauensbeweis und trete an, um zu gewinnen", betonte Sebastian Körber nach seiner Nominierung. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete will zu neuen Zielen aufbrechen und erläutert seine Kandidatur als konsequenten Schritt für die FDP in Forchheim: "Forchheim geht es gut und ich werde als Oberbürgermeister dazu beitragen, dass das auch so bleibt." Das Oberbürgermeisteramt sei keine "One-Man-Show", sondern eine Teamaufgabe.

Bei der bevorstehenden Oberbürgermeisterwahl würden die Weichen für die Zukunft der Stadt gestellt. Es gehe um die Herausforderungen des demografischen Wandels, um bezahlbaren Wohnraum, die Innenstadt- und Kulturförderung. Körber: "Ich werde gerne allen Forchheimerinnen und Forchheimern anbieten, Verantwortung für meine Heimatstadt, in der ich lebe und aufgewachsen bin, zu übernehmen und meine Erfahrungen aus meiner Zeit als Bundestagsabgeordneter für die Region einzubringen."

Entscheidend für seine Kandidatur sei der große Rückhalt aus allen Teilen der Bevölkerung gewesen. Die Experten, die ihm bei seiner Arbeit als neuer Oberbürgermeister der Stadt Forchheim helfen könnten, sind die Bürger der Stadt mit ihren Ideen, ihrer Kritik und ihren Anregungen, sagt der Architekt.
Die wirtschaftliche und finanzielle Unabhängigkeit durch seinen Beruf würden ihm den Freiraum geben, sich auf die OB-Kandidatur zu konzentrieren. ft


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren