Kirchehrenbach
Auszeichnung

Kirchehrenbach ehrt zwei ganz Große

Die Gemeinde Kirchehrenbach verneigt sich vor den kommunalpolitischen und ehrenamtlichen Leistungen zweier Mitbürger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Anja Gebhardt und Dritter Bürgermeister Georg Maltenberger überreichen Waldemar Hofmann (2.v.r.) und Alfons Galster ihre Urkunden
Anja Gebhardt und Dritter Bürgermeister Georg Maltenberger überreichen Waldemar Hofmann (2.v.r.) und Alfons Galster ihre Urkunden
Was haben der Vatikan und die Gemeinde Kirchehrenbach gemeinsam? "Wir haben jetzt zwei lebende Päpste, da können wir in Kirchehrenbach auch zwei lebende Altbürgermeister haben", lachte Bürgermeisterin Anja Gebhardt (SPD).
Waldemar Hofmann darf nun neben Franz Pleyer den Ehrentitel "Altbürgermeister" tragen, während Alfons Galster eine Ehre zuteil wird, die außer ihm laut Satzung nur vier lebende Kirchehrenbacher Bürger in Anspruch nehmen dürfen: Ihm wurde der Goldene Ehrenring der Gemeinde verliehen. Galster ist nicht nur Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Kirchehrenbach, sondern auch ein Mann des Ehrenamts. Seit 1990 gehört er dem Gemeinderat an, seit 1998 übt er das Amt des Stellvertreters aus. Anja Gebhardt hat ihn gewissermaßen von seinem Vorgänger Waldemar Hofmann übernommen.


Engagiert im Ehrenamt

Was von Alfons Galster ferner bleiben wird, ist sein Engagement um die Grundschule, wo er die Mittagsbetreuung eingerichtet und die Einrichtung später in die Trägerschaft der Caritas überführt hat.
Dabei kamen ihm auch seine glänzenden Kontakte zu Diözese und Dekanat zugute, denn Galster war nicht nur Vorsitzender des Dekanatsrats Ebermannstadt und 28 Jahre lang Mitglied im Kreisbildungswerk Forchheim, sondern auch ein gutes Vierteljahrhundert lang im Vorstand des Diözesanrates.
Seit 2001 gehört er dem Stiftungsrat "Ehrenamt" an, war zuvor über 20 Jahre lang im Landeskomitee der Katholiken in Bayern. Seit 1978 ist er Zweiter Vorsitzender des Caritas-Kreisverbandes Forchheim und hier vordringlich zuständig für Personalangelegenheiten, eine Tätigkeit, die sich auch die Gemeinde wiederholt zunutze machen konnte.
Den Goldenen Ehrenring hat Waldemar Hofmann bereits seit 2009Im Jahr 1979 war er als jüngster Gemeinderat in das Gremium eingezogen - ein Rekord, den heute allerdings Ratsmitglied Laurenz Kuhmann hält.

"Zögling meines Vaters"

Seit 2008 war Hofmann ohne Unterbrechung Mitglied des Kirchehrenbacher Gemeinderats gewesen, ab 1990 als Zweiter Bürgermeister, um dann "als Zögling meines Vaters", wie Anja Gebhardt als Tochter des vorherigen Bürgermeisters Franz Pleyer scherzhaft anmerkte, in dessen Fußstapfen zu treten.
Das war 1996, und er versah dieses Amt zwölf Jahre lang.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren