Das Ergebnis dieser Untersuchung gab nun Ingenieur Gerhard Engelhardt im Bau- und Umweltausschusssitzung bekannt.

Komplette Erneuerung


Dies bedeutet im Klartext: Sowohl der Unter- als auch der Oberbau der Straße müssen komplett erneuert werden. Dies entspricht einem Vollausbau, so wie er bereits schon einmal geplant wurde. Wegen der Querschnittsdaten und Schichtdicken sowie des strukturellen Schädigungsgrades der vorhandenen Befestigung raten die Experten von einer Erneuerung der vorhandenen Befestigung in Asphaltbauweise ab.
Einstimmig stimmten die Ausschussmitglieder daher dem Vollausbau vorbehaltlich einer Förderung zu.