Forchheim
Auszeichnung

In Forchheim getauft: "Blume des Jahres" heißt Sissi

Der Bayerische Gärtnerei-Verband hat die Hänge-Petunie "Sinnliche Sissi" in der Forchheimer Gärtnerei Betz als "Blume des Jahres 2017" vorgestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Sinnliche Sissi" so weit das Auge reicht: Die Petunie ist die Balkon-Blume des Jahres 2017.  Foto: Andreas Schmitt
"Sinnliche Sissi" so weit das Auge reicht: Die Petunie ist die Balkon-Blume des Jahres 2017. Foto: Andreas Schmitt
+16 Bilder
Ihre purpurroten Herzen auf hellgelben Blüttenblättern waren allgegenwärtig. Sie standen als Schmuck auf den Tischen, warteten auf einem großen Tisch auf die Fotografen und kamen in sämtlichen Reden der Offiziellen vor. Der Anlass: Die Hänge-Petunie "Sinnliche Sissi", die vom Bayerischen Gärtnerei-Verband zur "Blume des Jahres" 2017 gewählt wurde, wurde am Dienstag "getauft".

"Sie wird sicher über einen längeren Zeitraum große Bedeutung im Sortiment haben", sagte Martin Gramsch, oberfränkischer Bezirksvorsitzender des Gärtnerei-Verbandes in seiner Blumen-Laudatio.


Sissi hat Forchheims Stadtfarben

Bürgermeister Franz Streit (CSU), der zusammen mit dem stellvertretenden Landrat und Heroldsbacher Bürgermeister Edgar Büttner (SPD) die regionale Politik vertrat, ergänzte: "Dass diese prächtige Blume die Forchheimer Stadtfarben Gelb und Rot trägt, ist für mich natürlich umso schöner."

Seit 2001 wird in Bayern eine "Balkonpflanze des Jahres" gekürt. Rund 300 Gärtnereien beteiligen sich an der Aktion und verkaufen den Jahressieger anschließend in ihren Betrieben.

Ausgewählt wird die "Blume des Jahres" von einem Gremium an der Staatlichen Meisterschule für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim. Erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und von einer Person des öffentlichen Lebens getauft wird sie dann traditionell in der Woche vor dem "Tag der offenen Gärtnereien", der am kommenden Samstag stattfindet.


Regierungspräsidentin tauft

Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Betriebs fand die Taufzeremonie diesmal in der Forchheimer Gärtnerei Betz in der Äußeren Nürnberger Straße statt. Tauf-Patin war die oberfränkische Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz.

Der Inhaber von Blumen Betz, Konrad Hofstätter, begrüßte sie und die anderen Ehrengäste in dem Betrieb, der einst von Fritz Betz am damaligen Stadtrand von Forchheim gegründet wurde. "Ein positives Beispiel einer funktionierenden Gärtnerei", sagte Piwernetz. Franz Streit wünschte der Firma Betz "weiterhin so viele gute Entscheidungen wie in den vergangenen 100 Jahren."

Nach den Reden lockerte Zauberer Martin Hüller die Veranstaltung auf, ehe die Offiziellen Petunien einpflanzten und offiziell tauften.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren