Laden...
Egloffstein
Musik

Iberische Nacht wurde in die Schlosskirche verlegt

Leidenschaftliche Klänge aus Spanien und Portugal, die an einem lauen Sommerabend den Egloffsteiner Schlosshof vibrieren lassen - so sollte die Iberische Nacht am Samstag eigentlich ablaufen. Doch Regen und Kälte erzwang einen Umzug in die beheizte Schlosskirche.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Fado Sul" in Egloffstein: (v. l.) André Herteux, Daniela Bauer und Luiz Maria Hölzl. Fotos: Michael Memmel
"Fado Sul" in Egloffstein: (v. l.) André Herteux, Daniela Bauer und Luiz Maria Hölzl. Fotos: Michael Memmel
+11 Bilder
Die Veranstaltung verzückte trotzdem rund 90 Zuhörer, weil die drei Musiker von "Fado Sul" ihr ganzes Können abriefen. Augen- und Ohrenfang war Sängerin Daniela Bauer, die mit vollendeter Leichtigkeit das typische Fado-Gefühl von süßer Schwermut in die Kirche zauberte. Einfühlsam bearbeitete André Herteux seine Gitarre und entlockte ihr mit ausgefeilter Technik in drei Solo-Stücken glasklare Töne. Die portugiesische Gitarre spielte Luis Maria Hölzl und erstaunte das Publikum mit der Kunst, zwei Saiten gleichzeitig anzuschlagen. So zauberte das Trio dem Wetter zum Trotz warme Gefühle in die Herzen der Besucher, die sich noch zwei Zugaben erklatschten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren