Laden...
Forchheim
Wirtschaft

Huhtamaki heißt jetzt Infiana

Seit dem 15. Januar firmiert das Unternehmen Huhtamaki Films mit Standort in Forchheim unter dem Namen Infiana Group. "Mit der Suche nach einem neuen Namen haben wir uns bewusst auseinandergesetzt", erklärt Peter Wahsner (CEO) aus der Geschäftsführung der Folienfirma.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Symbol des Ouroborus soll unterstreichen, sich immer wieder neu zu erfinden. Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Selbstverzehrer", beispielsweise eine Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beißt und so mit ihrem Körper einen geschlossenen Kreis bildet. Foto: Infiana Group
Das Symbol des Ouroborus soll unterstreichen, sich immer wieder neu zu erfinden. Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Selbstverzehrer", beispielsweise eine Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beißt und so mit ihrem Körper einen geschlossenen Kreis bildet. Foto: Infiana Group
Das eigens kreierte Wort repräsentiert laut einer Pressemitteilung jene die Werte, die nach außen transportiert werden sollen: "Ideengeber, Innovationsmotor, Folienentwickler, der in enger Zusammenarbeit
mit den Kunden Produkte in höchster Qualität herstellt - dafür steht Infiana."

In den Namen wurden unter anderem Worte wie Innovation (englisch: innovation), Unendlichkeit (englisch: infinity) oder auch Folien (englisch: films) integriert. Diese drei Begriffe spiegeln das Know‐how und die Kernkompetenzen des traditionsreichen Folienanbieters mit 160 Jahren Geschichte und Hauptsitz in Forchheim wider. Der Name "Infiana" hat zudem auch einen Bezug zur Mythologie: Der Name ist an Diana, die römische Göttin der Jagd, angelehnt. "Damit betonen wir, uns jederzeit für die Entwicklung neuer Technologien und Geschäftsmodelle zum Wohle unserer Kunden einzusetzen.
Auch das Symbol des Ouroborus unterstreicht, sich in diesem Sinne immer wieder neu zu erfinden", erläutert Wahsner.

Das Unternehmen sei überzeugt, mit Infiana einen Namen gefunden zu haben, der unsere Philosophie trägt und unsere Marktstrategie gegenüber den Kunden stützt. Für die kommenden Wochen steht nun die Umbenennung an allen vier Produktionsstandorten in Forchheim, Malvern (USA), Camaçari (Brasilien) und Samutsakorn (Thailand) auf dem Programm. Die Infiana Group entwickelt und produziert Spezialfolien für den Konsumgütermarkt und für die Industrie. Die Firmengruppe beschäftigt an vier Produktionsstandorten rund 1000 Mitarbeiter.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren