Heroldsbach
Fasching

Heroldsbacher Faschingszug stellt Teilnehmerrekord auf

Rund 3000 Besucher und 44 teilnehmende Gruppen sorgen für einen neuen Rekord beim Zug des Fosanochtsvereins Heroldsbacher Narren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Damenballett der Heroldsbacher Narren brachte Farbe ins Spiel - als Clowns. Foto: Alexander Hitschfel
Das Damenballett der Heroldsbacher Narren brachte Farbe ins Spiel - als Clowns. Foto: Alexander Hitschfel
+27 Bilder
Der Heroldsbacher Faschingsumzug wächst weiter: Mit 44 teilnehmenden Gruppen erreichte der bunte Gaudiwurm, der sich am Samstagnachmittag ausgehend vom Festplatz durch die Straßen der Großgemeinde schlängelte, eine neue Rekordteilnehmerzahl.

Die Organisatoren sprachen auch entlang der Zugstrecke von so vielen Besuchern wie noch nie: Auf rund 3000 Personen schätzt Jürgen Schleicher vom Fosanochtsverein Heroldsbacher Narren die Zuschauerzahl.

Die beiden Heroldsbacher Prinzenpaare Janina und Sebastian und das Kinderprinzenpaar Katharina und Felix strahlten mit der Sonne um die Wette - vielleicht auch deswegen, weil sie als die Prinzenpaare in die Vereinsannalen eingehen, die den Besucherrekord bei einem Heroldsbacher Faschingsumzug erleben durften.


Ausgefallene Einfälle

Die teilnehmenden Gruppen hatten sich einiges einfallen lassen, um den ohnehin Jahr für Jahr bunten Faschingsumzug zusätzlich aufzuwerten. Zahlreiche befreundete Faschingsgesellschaften wie beispielsweise die Heiligenstadter Stadtschnecken, der Effeltricher Fosanochtsverein, die Faschingsgesellschaft aus Ebermannstadt oder die Närrischen Siedler Lichteneiche Forchheim schickten ihre Elferräte, Prinzenpaare und Garden nach Heroldsbach.

Dabei nutzte so mancher Teilnehmer die große Besucherfrequenz als optimale Werbeplattform. Die ortsansässige Gaststätte Lindenhof machte bereits Werbung für das Oktoberfest, und der Musikverein Heroldsbach lud zu seinem nächsten Konzert ein.

Wie es sich für einen Faschingsumzug gehört gab es auch immer wieder politische Botschaften zu lesen. So stemmte sich beispielsweise das "Reuther Ameisenvolk" ganz im Stile des ewigen Kampfes David gegen Goliath gegen den ICE-Ausbau. Aber auch die Gastgeber selbst, die Heroldsbacher Narren, waren mit "Mann und Maus" im Rekord-Faschingsumzug vertreten.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren