Heroldsbach
Krebs

Erfolgreiche Transplantation: Für Mirco aus Heroldsbach geht es wieder aufwärts

Nach erfolgreicher Knochenmarkstransplantation kann der 15-jährige Heroldsbacher wieder zur Schule gehen. Er freut sich auf sein Comeback auf der Bühne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seine Konfirmation im März musste Mirco noch in der Kinderklinik (im Hörsaal) in Erlangen feiern.  Foto: Leonie Roderus/Archiv
Seine Konfirmation im März musste Mirco noch in der Kinderklinik (im Hörsaal) in Erlangen feiern. Foto: Leonie Roderus/Archiv
Mirco will leben" - das war gestern. Nun heißt es: "Mirco wird leben". Nach einer Knochenmark-Transplantation im März dieses Jahres geht es für den an Lymphknotenkrebs erkrankten 15-jährigen Mirco Reck aus Heroldsbach wieder gesundheitlich aufwärts. Er hofft, den Krebs nun besiegt zu haben.

"Läuft", sagt Mirco Reck (15) und schöpft, nachdem sich das mit seiner Krankheit alles positiv entwickelt, wieder neuen Lebensmut. Zur Erinnerung: Bei Mirco wurde Lymphknotenkrebs festgestellt; doch er will sich nicht seinem Schicksal hingeben. Im September 2015 stellt Mirco gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei seine Aktion "Mirco will leben" vor. Ein passender Stammzellenspender ist Mircos einzige Überlebenschance. Im Oktober 2015 lassen sich bei einer bislang in dieser Größenordnung nie dagewesenen Typisierungsaktion in der Heroldsbacher Hirtenbachhalle fast 3000 Menschen typisieren; ein passender Spender war damals aber nicht dabei. Anfang März 2016 dann die erleichternde Nachricht; ein passender Spender aus Norddeutschland wird gefunden. Am 30. März dann die Transplantation.

Und seitdem? Mirco ist auf dem Weg der Besserung! "Der Tumor ist tot und zerfällt langsam", sagt Mirco erleichtert. Jeder Millimeter, um den sich der Tumor verkleinert, ist ein Erfolg. "Seit September gehe ich wieder in die Schule", erzählt der heute 15-Jährige und ist froh, dass er sich wieder besser fühlt.

Aktuell besucht Mirco die siebte Klasse an der Heroldsbacher Hauptschule. Eigentlich wäre er ja schon in der neunten Klasse, aber seine Krankheit hat ihn zwei Schuljahre zurückgeworfen. Inzwischen kann er sich auch immer öfter ohne Rollstuhl fortbewegen. Durch das viele Liegen hatten sich die Muskeln zurückgebildet und mussten wieder aufgebaut werden. Fast täglich ist Mirco deswegen im Erlebnispark bei "seinen Rittern" gewesen und ist auf Pferden geritten, was zum Muskelaufbau beigetragen hat.

"Ich will jetzt wieder durchstarten", ist sich Mirco sicher und geht - auch wenn seine Mutter dies nicht so gerne sieht - gleich wieder aufs Ganze. "Ich geh ganz normal von 8 bis 13 Uhr wieder in die Schule", erzählt der 15-Jährige. Mirco muss zur Krankengymnastik und ist auf der Suche nach einer speziellen Sporttherapie, die er zur Regeneration braucht. Nach der Knochenmarktransplantation hatte sich sein Hörvermögen auf einmal stark verschlechtert. Mirco braucht ein Hörgerät. Doch nicht alle notwendigen Gesundheitsmaßnahmen zahlt auch die Kasse. Die Familie ist deshalb auf finanzielle Hilfen angewiesen.

In diesem Jahr freut sich Mirco auf das bevorstehende Weihnachtsfest, um es im Kreise seiner Familie zu verbringen und zwar in einem weitaus besseren Zustand als im letzten Jahr. "Ich lade auch einen guten Freund zu Weihnachten ein, der während meiner Krankheit immer zu mir gestanden hat und sich nicht, wie andere von mir abgewandt haben", verrät Mirco.

Derzeit lernt der Teenager Text. "Im Januar gebe ich mein Comeback auf der Bühne", kündigt Mirco an, der vor seiner Krankheit bereits Mitglied in der Theatergruppe Heroldsbach/Thurn gewesen ist. "Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Menschen kommen und das Theaterstück anschauen", wünscht sich Mirco und rührt die Werbetrommel. Im Stück "Der geflügelte Rebell" spielt er einen "Nacht- und Engelswächter". Zwar kann er noch keine längeren Strecken laufen, aber für das Theaterstück sind seine Fortschritte bereits ausreichend.

Mirco steht gemeinsam mit der Jugendtheatergruppe aus Heroldsbach am 7./8. Januar, am 13./14. und 15. Januar und am 20. und 21. Januar jeweils im Vorprogramm des Erwachsenen-Theaters, welches in diesem Jahr "Gspenstermacher" heißt, im Jugendstück auf der Bühne. Aufführungen sind immer Freitag und Samstag um 19.30 Uhr und Sonntag um 19.00 Uhr. Karten gibt es für acht Euro in der Raiffeisenbank Heroldsbach im Vorverkauf und an der Abendkasse.


Glücklicher Patenonkel

"Mir wurde geholfen und jetzt möchte ich helfen", sagt Mirco wohl wissend, dass aus dem Eintrittspreis ein Euro in soziale Projekte fließt. "Was mich über all die Monate auch immer motiviert und mir neuen Lebensmut eingehaucht hat, war, dass meine Schwester schwanger gewesen ist und ich Patenonkel werden sollte", erzählt der 15-Jährige. Er habe sich immer so gewünscht, sein Patenkind im Arm zu halten. Genau dieser Wunsch ist jetzt in Erfüllung gegangen. Seit zwölf Wochen ist Mirco Patenonkel eines gesunden Jungen.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren