Forchheim
Franken helfen Franken

Forchheim sammelt für "Weihnachten für alle"

In der Adventszeit gibt es viele Projekte, für die man spenden kann. Die Aktion "Weihnachten für alle" von den Wohlfahrtsverbänden legt seit 60 Jahren Kindern aus bedürftigen Familien ein Päckchen unter den Baum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Forchheimer Bäcker und Metzger engagieren sich jedes Jahr und spenden Wurst und Plätzchen für die Pakete der Kinder.  Foto: Archiv/Miriam Och
Die Forchheimer Bäcker und Metzger engagieren sich jedes Jahr und spenden Wurst und Plätzchen für die Pakete der Kinder. Foto: Archiv/Miriam Och
Leuchtende Kinderaugen unterm Weihnachtsbaum, der Duft von frisch gebackenen Plätzchen und einer Weihnachtsgans, das Rascheln von Geschenkpapier bei der Bescherung: All diese Dinge verbindet man mit Weihnachten. Und doch können nicht alle Kinder im Landkreis Forchheim am Heiligabend selbstverständlich Päckchen öffnen. Oft fehlt das Geld vorne und hinten und so gibt es für viele Kinder keine Geschenke.

Damit auch die Augen der Kinder aus finanziell schlecht gestellten Familien leuchten können, sammeln die Wohlfahrtsverbände Forchheim jedes Jahr Geld für ihre Aktion "Weihnachten für alle".

Pro Kind sollen dabei rund 50 Euro zusammenkommen, erklärt Lisa Hoffmann von der Awo. Neben der Awo gehören auch die Caritas, die Diakonie, das Rote Kreuz, das ASB und der Kinderschutzbund zu den Organisationen der freien und öffentlichen Wohlfahrtspflege, die sich bei "Weihnachten für alle" beteiligen. In diesem Jahr organisiert ASB die Spendenaktion.

"Es ist jedes Jahr eine Zitterpartie, ob wir das Geld zusammen bekommen", erklärt Hoffmann. Und in diesem Jahr wird noch mehr gebraucht. "Im letzten Jahr haben wir Päckchen für 295 Kinder gepackt", berichtet sie. "In diesem Jahr rechnen wir mit 50 bis 60 mehr bedürftigen Kindern. Unter den Flüchtlingen sind eben auch viele Kinder."

Franken helfen Franken

Der Fränkische Tag Forchheim unterstützt deshalb mit dem Verein "Franken helfen Franken" die Spendenaktion der Wohlfahrtsverbände, damit die nötige Summe von rund 20 000 Euro zusammenkommt. Helfen auch Sie (siehe unten).

Das gespendete Geld wird dann als Bargeld an die Familien weitergegeben, damit das gekauft werden kann, was die Kinder wirklich brauchen. "Es gibt natürlich auch Familien, wo wir uns nicht sicher sind, dass das Geld tatsächlich für die Kinder verwendet wird", erklärt Hoffmann. "Diese Familien bekommen dann Gutscheine, damit es wirklich den Kindern zugute kommt."

Das Geld wird in ein Päckchen mit Lebensmitteln gegeben. In diesem Paket sind dann unter anderem Plätzchen, die von einem Zusammenschluss der Forchheimer Bäcker extra gebacken werden.
Außerdem gibt es abgepackte, haltbare Wurst, die von den Forchheimer Metzgern gespendet wird. Am Schluss wird noch ein liebevoll formulierter Weihnachtsbrief dazu gelegt und fertig ist das Päckchen.

Weihnachtsbräuche lernen

Ob der Brief in diesem Jahr womöglich mehrsprachig verfasst wird, wissen Henriette Nürnberger und Lisa Hoffmann noch nicht, denken aber über diese Option nach, schließlich verstehen nur wenige der Flüchlinge gut Deutsch. "Aber sie kennen Weihnachten schon", sagt Nürnberger, die im Awo-Kinderhort täglich mit den jungen Asylbewerbern zu tun hat. "Sie merken, dass es für uns Deutsche ein wichtiges Fest ist", erklärt sie.

"Trotzdem sehen wir es auch als unsere Aufgabe im Hort, den Kindern unsere Bräuche zu zeigen und zu erklären, damit sie die deutsche Kultur besser verstehen." Wie viele Familien in diesem Jahr Anspruch auf ein Päckchen der Wohlfahrtverbände haben, kann noch nicht genau gesagt werden, noch werden die Anfragen geprüft. "Die Familien müssen aber schon in irgendeiner Art bei uns vorsprechen", sagt Hoffmann. "Schließlich sollen die Spenden auch bei den Richtigen ankommen."

Idee Die Mediengruppe Oberfranken erreicht über ihre Zeitungen Fränkischer Tag, Baye rische Rundschau, Coburger Tageblatt, Saale-Zeitung und Die Kitzinger sowie ihre Internetangebote viele Menschen. Diese Reichweite will sie mithilfe eines Spendenvereins nutzen - und Hilfsbedürftige unterstützen. Mehr Infos gibt es unter franken-helfen-franken.de.
Zweck Der Spendenverein macht sich stark für ein Franken, das sich durch eine Atmosphäre des Miteinanders und der gegenseitigen Hilfe auszeichnet.
Verwendung Jeder für "Franken helfen Franken" gespendete Euro geht an den guten Zweck, die Verwaltungskosten übernimmt die Mediengruppe.

Spendenkonto Mediengruppe Oberfranken - Franken helfen Franken e. V.: Sparkasse Bamberg (BLZ 770 500 00), Konto-Nr. 302 194 501, Stichwort: "Weihnachten für Flüchtlinge"


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren