Effeltrich

Eine Frau übernimmt Effeltrich

Mit gerade einmal 19 Stimmen hatte Kathrin Heimann bei der Stichwahl die Nase vorn. Ihr Amtsvorgänger sitzt derweil in den kommenden Jahren als einfaches Mitglied im Gemeinderat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Christoph Wurmthaler hat die angenehme Pflicht, Kathrin Heimann den Amtseid als Effeltricher Bürgermeister abzunehmen.Foto: fra-press
Christoph Wurmthaler hat die angenehme Pflicht, Kathrin Heimann den Amtseid als Effeltricher Bürgermeister abzunehmen.Foto: fra-press
Es hat nicht wenige überrascht, dass Kathrin Heimann (DEL) das Rennen um das Effelticher Bürgermeisteramt für sich hat entscheiden können. Mit einem Vorsprung von gerade einmal 19 Stimmen hatte sie den CSU-Bewerber Bernd Nägel bei der Stichwahl hinter sich gelassen.
Jetzt war es die ehrenvolle Pflicht von Ratsmitglied Christoph Wurmthaler (DEL), als ältestes Ratsmitglied der 39-jährigen Bankfachwirtin den Amtseid abzunehmen.

Von Erfahrungen profitieren

Als erste Amtshandlung stand dann für die neue Bürgermeisterin die Vereidigung der sechs neuen Gemeinderatsmitglieder an.

Dabei handelt es sich um Gerhard Ach-Lowalewski (SPD), Norbert Giersch (FW), Susanne Lasch-Siebold und Gerd Wessels (DEL), Johannes Steinert (CSU) und Richard Schmidt (FW). Letzter ist Heimanns Amtsvorgänger. Er will seine im Amt gewonnenen Erfahrungen nun in seiner Arbeit als Gemeinderat einsetzen.

Vier ungültige Stimmen

Anschließend einigte sich der Gemeinderat darauf, neben einem Zweiten auch einen Dritten Bürgermeister zu bestimmen. Zum Zweiten Bürgermeister wählten die Gemeinderäte Simon Wäger (FW), auf den 13 von 14 Stimmen entfielen. Oswald Werner von der CSU/ÜWG war an diesem Abend verhindert.

Nicht ganz so eindeutig fiel danach die Wahl von Neu-Gemeinderat Norbert Giersch von den Freien Wählern aus dem Ortsteil Gaiganz zum Dritten Bürgermeister aus.
Er musste sich mit 9:1 Stimmen zufrieden geben. Vier Stimmen waren ungültig. Beiden nahm anschließend Bürgermeisterin Heimann den Diensteid ab.

In der nach eingehender Debatte mit 14:0 Stimmen beschlossenen Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts sprach sich die Effeltericher Runde dafür aus, den Bau- und Umweltausschuss mit der Bürgermeisterin als Vorsitzende und den fünf Mitgliedern Wolfgang Batz und Oswald Werner (CSU/ÜWG), Bernhard Kotz und Norbert Giersch (FW) und Christoph Wurmthaler (DEL) zu besetzen. Auch die anderen Ausschüsse wurden in der Folge besetzt.

Bereits vorher hatte man sich auf die Fraktionssprecher Wolfgang Batz (CSU/ÜWG), Simon Wäger (FW) und Susanne Lasch-Siebold (DEL) verständigt.
Auch die Frage, wie die drei Bürgermeister künftig finanziell entschädigt werden sollen, fand Raum im Gemeinderat. So wird Bürgermeisterin Kathrin Heimann künftig mit 3762,26 Euro brutto im Monat entschädigt. Hinzu kommt eine Dienstaufwandsentschädigung in Höhe von 100 Euro.

Der Zweite Bürgermeisterbekommt monatlich 100 Euro und der Dritte Bürgermeister 60 Euro. Ihr Sitzungsgeld erhöhten sich die Gemeinderäte von zuvor 25 Euro auf jetzt 30 Euro.

Am Ende dachte man im neuen Gemeinderat auch an die jungen Effeltricher. Die bekommen mit Sebastian Horner und Gemeinderat Norbert Giersch gleich zwei Jugendbeauftragte bekamen.
Richard Schmidt und Simon Wäger sollen sich dagegen künftig der Interessen der Senioren im Dorf annehmen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren