Langensendelbach
Drogenspürhund

Ein Hund als Star beim Schulfest in Langensendelbach

Zahlreiche große und kleine Besucher nahmen die Gelegenheit wahr, sich beim Schulfest in Langensendelbach unter dem Motto "sicher unterwegs" über die Arbeit der Polizei und Rettungsdienste informieren zu lassen und einmal hautnah bei den Vorführungen dabei zu sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wenn "Black" erfolgreich war bei der Suche nach Rauschgift, wird er von Polizeioberkommissar Ralf Jung belohnt. Foto: fra-press
Wenn "Black" erfolgreich war bei der Suche nach Rauschgift, wird er von Polizeioberkommissar Ralf Jung belohnt. Foto: fra-press
Polizeioberkommissar Ralf Jung präsentierte das Können des sechsjährigen Schutz- und Rauschgifthundes "Black". Im Alter von sechs Monaten angeschafft, wurde der junge Hund in seiner elf Monate währenden Ausbildungszeit darauf abgerichtet, Rauschgift in den verschiedensten Verstecken ausfindig zu machen sowie Täter aufzuspüren und zu stellen.

Die Feuerwehren aus Bubenreuth und Baiersdorf boten den Gästen Gelegenheit, sich einmal mit den Drehleitern von erfahrenen Feuerwehrleuten in luftige Höhen befördern zu lassen, beim THW konnte man sich den Gebrauch von Rettungsscheren und Spreizer zeigen lassen und auch die Stände des Roten Kreuz und er Bergwacht fanden das Interesse der Besucher.


Auch in diesem Jahr trug der Elternbeirat dazu bei, dass die Grundschule Langensendelbach-Marloffstein mit ihren in den beiden Schulhäusern von zwölf Lehrkräften betreuten 134 Buben und Mädchen in sieben Klassen ein gelungenes Fest feiern konnte, bei dem auch noch der stolze Betrag von 3087 Euro aus einem Spendenlauf für die von Irmgard Castelhun betreuten Hemalata-Waisenhäuser in Indien zusammenkam.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren