Ebermannstadt

Ebermannstadter Gläubige danken Karina Weiß

Die bisherige Ebermannstadter Gemeindereferentin wechselt in den Seelsorgebereich Eckenhaid.
Artikel drucken Artikel einbetten
Karina Weiß mit Pfarrer Kidjemet beim Abschiedsgottesdienst am Altar
Karina Weiß mit Pfarrer Kidjemet beim Abschiedsgottesdienst am Altar
+3 Bilder
Einen herzlichen und bewegenden Abschied bereiteten die Gläubigen der Katholischen Pfarrei Nikolaus in Ebermannstadt ihrer scheidenden Gemeindereferentin Anna Karina Weiß. In einem feierlichen Gottesdienst dankte die Pfarrei ihrer "Karina" für ihr fruchtbringendes Wirken im Seelsorgebereich. Mit Zlatko Kidjemet, Marcus Wolf, Dieter Jung und Stefan Alexander - Hans Hübner war leider verhindert - wirkten dabei alle Pfarrer mit, unter denen Karina Weiß in den vergangenen fünf Jahren im Seelsorgebereich Feuerstein im pastoralen Dienst tätig war.
Natürlich war auch das Pfarrerehepaar Claudia und Stefan Berner von der Evangelisch-Lutherischen Emmausgemeinde dabei, zu denen Karina Weiß ein besonders herzliches Verhältnis hat, das eine fruchtbare und intensive ökumenische Zusammenarbeit ermöglichte.
Auch ihre Vorgängerin Andrea Friedrich und ihre Nachfolgerin, Pastoralreferentin Katharina Grill, gaben ihrer Kollegin die Ehre. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von der Jugendband "RotheChu" und vom Kirchenchor der Pfarrei.
Pfarrer Zlatko Kidjemet, der der Eucharistiefeier vorstand, dankte seiner scheidenden Mitarbeiterin für ihren zuverlässigen und intensiven Dienst in Pfarrei und Seelsorgebereich. "Man sieht immer nur das Ergebnis. Die Vorbereitung, Planung, Durchführung und Gestaltung eines Gottesdienstes, einer Veranstaltung oder eines Zeltlagers geschieht im Verborgenen und nimmt die allermeiste Zeit in Anspruch. Und Karina Weiß war diesbezüglich mit ihrem Fleiß, ihrer Freude an der Arbeit und ihren Ideen die Zuverlässigkeit in Person", lobte der Pfarrer.
Am Ende ihrer letzten Predigt vor ihrer bisherigen Gemeinde bedankte sich die Gemeindereferentin für all die Liebe, Zuneigung, Anerkennung und Hilfe und Unterstützung, die sie in den Pfarreien Ebermannstadt, Pretzfeld, Unterleinleiter, Moggast und Niedermirsberg mit all ihren Filialen erfahren hatte.
Im Saal des Pfarrzentrums war anschließend im Rahmen einer Agape noch Gelegenheit, sich persönlich von Karina Weiß und ihrem Ehemann Thomas zu verabschieden. So sang der Kirchenchor ein Abschiedsständchen, der Katholische Frauenbund wünschte seiner Geistlichen Beirätin für die Zukunft alles Gute, die Katholische Jugend fand herzliche und dankende Worte für die schöne Zusammenarbeit.
Pfarrgemeinderatsvorsitzender Raimund Schuh begann seine kurze Dankrede mit den Worten: "Schon wieder müssen wir einer vertrauten Seelsorgerin Lebewohl sagen. Karina Weiß hat sich fünf Jahre lang mit ihrer ganzen Kraft im Seelsorgebereich Feuerstein und besonders in der Pfarrei Ebermannstadt eingesetzt. Sie war in der Ministrantenarbeit, Jugendarbeit, Krankenkommunion und als Wortgottesfeierleiterin tätig, gab Religionsunterricht und war Geistliche Beirätin des Frauenbundes. Frisch und voller Aussagekraft waren ihre Predigten. Die Zusammenarbeit mit dem evangelischen Pfarrersehepaar Berner hätte nicht besser sein können", befand der Pfarrgemeinderatsvorsitzende.
Letzteres bestätigten die beiden mit ihren Dankesworten, den freundschaftlichen Abschiedsumarmungen und den guten Wünschen für ihre pastorale Tätigkeit in ihrem künftigen Seelsorgebereich Eckenhaid mit Eschenau-Neunhof, Stöckach mit Forth und Brand und Weißenohe mit Gräfenberg. Und so wünschten die bisherigen Mitarbeiter im Seelsorgebereich und die vielen Anwesenden im Pfarrsaal ihrer Karina auch dort freundliche Aufnahme, Unterstützung und Anerkennung für ihre pastorale Tätigkeit, Erfolg und Gottes Segen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren