Dormitz
Fasching

Dormitzer Weiber stürmen Rathaus

In Dormitz müsste sich Bürgermeister Bezold der weiblichen Übermacht beugen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die närrischen stürmen das Rathaus.  Foto: Robert Polster
Die närrischen stürmen das Rathaus. Foto: Robert Polster
Am Abend des Weiberfaschings-Donnerstags gegen 18 Uhr wurde das Rathaus in Dormitz von knapp 30 wilden und sehr gut gelaunten Weibern, die sich als Matrosen verkleidet hatten, gestürmt. In Gefangenschaft nahmen sie das Bürgermeister-Duo Holger Bezold (FW) und Matthias Fuchs (ÜWB) .

Nach einer knappen Stunde wilden Treibens im Bürgermeisterzimmer wurde die Entführung fortgesetzt und der Bürgermeister in einem Schlauchboot quer durch Dormitz geschoben; ähnlich einer Prozession, mit Musik und Gesang. Allerdings behielt Holger Bezold das Steuerrad fest in der Hand. Auch als die Dormitzer Frauenschaar über die berühmt berüchtigte Nepomukbrücke in Dormitz marschierte.

Der Dormitzer Rathaussturm wird seit einigen Jahren sehr intensiv und in jedem Jahr mit einem neuen Thema durchgeführt. Auch heuer war er sehr originell.
Altbürgermeister Gerhard Schmitt war ebenfalls unter den Anwesenden. Auch hatte schon die Macht der Frauen über sich ergehen lassen müssen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren