Laden...
Mittelehrenbach
Konzert

Die Mittelehrenbacher übersetzen Heimatliebe in Musik

Sänger und Mittelehrenbach und Egloffstein singen von der Liebe zur Heimat. Sehr zur Freude des Publikums.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der gemischte Chor mit den Sängern aus Egloffstein und Mittelehrenbach Foto: Galster
Der gemischte Chor mit den Sängern aus Egloffstein und Mittelehrenbach Foto: Galster
+4 Bilder
"Sommerabend in der Heimat" - unter diesem Motto fand das Sommerkonzert des Gesangvereins Mittelehrenbach statt. Einmal mehr bewies die Aula der Grundschule Ehrenbürg dabei ihre hervorragende Akustik. Irene Meixner moderierte den Abend. Bunt und ausgesprochen abwechslungsreich war das Programm. Die Mittelehrenbacher Sänger eröffneten unter Leitung von Alexander Ezhelev den Sangesreigen.

Er zeichnete auch für die Gesamtleitung verantwortlich und dirigiert unter anderen die Sänger aus Mittelehrenbach und Egloffstein. Vorsitzender Helmut Winter begrüßte neben den mitwirkenden Vereinen zahlreiche Ehrengäste: unter ihnen Werner Löblein, Geschäftsführer des Sängerkreises Erlangen/Forchheim und Michael Knörlein, Vorsitzender der Sängergruppe Forchheim Ost. Passend zur Jahreszeit stimmte der Egloffsteiner Gesangverein den Beitrag "Die Kirschen sind süß" an.
Der gemischte Chor von Leutenbach trug angeleitet von Estira Nikkah unter anderem den "Lerchengesang" vor. Mit dem "Chianti-Lied" verließ der Leutenbacher Männerchor die heimatlichen Gefilde für einen Moment in Richtung Italien.

Das Lied ist wie geschaffen für die hervorragenden Tenorstimmen und geht ins Ohr. Damit ernten die Leutenbacher Sänger immer wieder großen Applaus.

Irische Volksweise

Melancholische Gefühle provozierten die Sänger des Patenvereins Germania Weingarts mit dem Lied "Lang, lang ist her". Dabei handelt es sich um eine irische Volksweise von Berthold Waßmer.

Klassisches Volkslied in erfrischend lebhafter Form präsentierte der Gesangverein "Unter uns" Schlaifhausen. Den Taktstock hatte dabei Christiane Weig in der Hand. Gut an kam der Vortrag "Meine Heimat, das ist Franken ... ein wunderschönes Land ... in der Fränkischen Schweiz" nach einer Version von Erwin Werther. Zum Abschluss bat Alexander Ezhelev seine beiden Chöre aus Mittelehrenbach und Egloffstein nochmals auf die Bühne. Mit dem "Schau' was Liebe ändern kann" erlebten die Zuhörer einen letzten Höhepunkt einer großen Sängerschar. Die Zuhörer konnten Lieder der Heimat an diesem Sommerabend genießen, so wie es das Programm versprochen hatte.

Seit 40 Jahren gut bei Stimme

Werner Löblein zollte allen Aktiven, vor allem aber auch den Organisatoren ein großes Kompliment für einen "gelungenen Abend und die tolle Vorbereitung".
Vorstand Helmut Winter war es vorbehalten, Günter Backer und Helmut Vollrath nach vorn zu bitten. Die beiden singen nun seit 40 Jahren im Gesangverein Mittelehrenbach und wurden dafür jetzt ausgezeichnet.
Backer war im Jahr 1974 mit 16 Jahren zu den Sängern gestoßen.
"Mit 15 kam ich aus der Schule, dann nahm mich mein Großvater mit zum Singen", erinnert sich Vollrath. Das sei damals beinahe das Normalste auf der Welt gewesen.



Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren