Ebermannstadt

Die Hirschjagd kann beginnen - Fränkische Schweiz wird Sportarena

Am 18. September verwandelt sich die Fränkische Schweiz in eine Sportarena. Rund 50 Teilnehmer kämpfen in den Disziplinen Radeln, Klettern, Laufen und Kanufahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Damit keiner üben kann, bleibt die Mountainbike -Strecke vorerst geheim.  Foto: Veranstalter
Damit keiner üben kann, bleibt die Mountainbike -Strecke vorerst geheim. Foto: Veranstalter
+1 Bild
Am 18. September bläst das Sportwerbeunternehmen "act³" aus Ebermannstadt zur "Hirschjagd". Dabei handelt es sich um einen Team-Wettbewerb, der den Teilnehmern alles abverlangen wird.

Die Hirschjagd ist eine Kombination aus vier Freizeitsportarten. Geländelauf, Klettern, Bergradeln, neudeutsch "Mountainbiken" und Kayakfahren. Die Laufdistanz beträgt zehn Kilometer und die Radler müssen eine 20 Kilometer lange Distanz bewältigen. Welchen Berg die Kletterer bezwingen müssen bleibt vorerst geheim; ebenso der Start für die Kajaktour, deren Ziel Ebermannstadt ist. Das Festival dauert drei Tage.


Name ist eine Kombination

"Da wir unseren Firmensitz in Ebermannstadt, in der Fränkischen Schweiz haben, fühlen wir uns sehr mit der Region verbunden", sagt Eventmangerin Silja Fröhlich. "Leider kennen jedoch viele Sportler das Gebiet nicht. Deshalb wollen die Region als Erlebnisregion nach vorne bringen. " Seinen Namen hat das Festival vor allem dem Chef von "act³" zu verdanken. "Er sagt aus Spaß des Öfteren: "Ach du Hirschla" zu uns", erzählt die 38-Jährige. "Da zu einer Team-Wettbewerb der Begriff Schnitzeljagd gut passt, haben wir die beiden Wörter einfach miteinander kombiniert. So entstand der Name Hirschjagd."


Ablauf des Festivals

Das Event beginnt am Freitag, 18. September, mit einer Willkommensfeier in Ebermannstadt. Dabei werden die Mannschaften vorgestellt und die Teilnehmer können sich gegenseitig kennen lernen.

Der Wettkampf selbst findet am Samstag statt. "Insgesamt werden 17 Teams, mit jeweils drei Teilnehmern antreten", erklärt Silja Fröhlich.

"Einer aus dem Team wird laufen, einer klettern und einer radfahren." Die letzte Disziplin, das Kajakfahren, muss aber das Team gemeinsam absolvieren. Dies soll den sozialen Charakter des Events betonen. Dafür gibt es eine Stunde vor dem Start eine Einführung für alle Teilnehmer. Zudem müssen an den Wechselpunkten, bei denen die Sportler an ihre jeweiligen Mannschaftskollegen abgeben, Teamaufgaben gelöst werden.

Am Abend wird es, neben der Siegerehrung, eine Feier in Morschreuth geben. Dabei werden eine Reihe von Bands auftreten. Der Eintritt dazu ist sowohl für dieTeilnehmer als auch für Besucher frei. Zum Abschluss werden am Sonntag Gruppenführungen angeboten. "Angeboten werden unter anderem Fahrrad- und Klettertouren", erklärt Silja Fröhlich. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig.


Teilnahmebedingungen

"Das Teamfestival ist für jedermann. Aber man muss dafür kein Leistungssportler sein", versichert die Eventmanagerin . "Alle unter 18-Jährigen brauchen jedoch eine Einverständniserklärung der Eltern." Zudem muss jeder unterschreiben, dass er keine gesundheitlichen Probleme hat.

Interessenten können sich über die Webseite der Eventagentur "act³" anmelden. Anmeldeschluss ist am 31. August.



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren