Ebermannstadt
Prunksitzung

Die Ebser Narrenschar trumpft auf

Mit flotten Reimen, tollen Tanzeinlagen und viel Witz wurde die "fünfte Jahreszeit" in der Stadthalle eröffnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jugendgarde wagte mit dem Raumschiff "Ebserprise" eine Reise ins All. Foto: Andreas Hofbauer
Die Jugendgarde wagte mit dem Raumschiff "Ebserprise" eine Reise ins All. Foto: Andreas Hofbauer
+38 Bilder
Mit einem beeindruckenden, 22 Punkte umfassenden Programm, das keine Wünsche offenließ, eröffnete der Elferrat Ebermannstadt am Samstagabend gemeinsam mit vielen Narren mit der Prunksitzung in der Stadthalle Ebermannstadt die "fünfte Jahreszeit". "Vergesst die SABS und all den Streit, denn jetzt ist Ebser Narrenzeit", hatte sich der Elferrat auf die Fahne geschrieben. Und das gelang ihm ausgezeichnet. Annähernd 400 Zuschauer fanden sich zum Start des närrischen Treibens ein.

Prominente Gäste der Veranstaltung waren Landrat Hermann Ulm (CSU) und Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE). Bei ihrem Grußwort demonstrierte Christiane Meyer zudem ihr poetisches Geschick und beeindruckte mit flotten Reimen. Natürlich gaben sich auch wieder die Büttenredner des Elferrats Ebermannstadt die Ehre. So erzählte Büttenredner Peter Sander über die Probleme mit Handwerkern im eigenen Heim. Auch Milena Hetz stieg in die Bütt und präsentierte die Vorzüge von "Hotel Mama und Papa".

Ehrenpräsident Gerhard Fickert war als Kunstfigur "Stanislaus" mit seinen Stammtischfreunden auf der Reeperbahn in Hamburg unterwegs. Er erklärte den Gästen die Bedeutung des Wortes "Apriori" (von vorn herein). Dadurch erschloss er sich auch die Bedeutung des Wortes "Apropo".

Elisabeth Schrader und Maria Arneth begeisterten das Publikum als Eggolsheimer Dorfratschen. Volker Hoeß bot eine humoristische Hommage an die TV-Sendereihe "Gastwirt sucht Frau", an der auch ein Ebermannstadter Gastronom teilgenommen hatte.

Auch der Stadtgeist Sirius wandte sich mit kritischen Reimen an die Zuschauer und Einwohner im Landkreis Forchheim. Selbst ein Sketch, der die Morgenroutine im Altersheim überzeichnet darstellte, war in das Programm eingebunden.

Im Verlauf des Abends wurden auch viele Auszeichnungen des Fränkischen Fastnachtsverbandes vergeben. Geehrt wurden die Gardemädchen Lena Neukamm (Kindergarde/Bronze), Mia Kolano und Lena Schneider (Jugendgarde/Silber) sowie die Frauen aus der großen Garde Julia Vielhauer (Bronze), Sandra Heinlein (Gold) und Viki Dauer, Katrin Ott sowie Sarah Smuda (Gold zwei).

Einen Sessionsorden für besonderes Engagement bekamen Manuela Kapp und Bianca Tröger verliehen. Die Ehrennadel in Gold wurde Vereinspräsident Roland Hofmann überreicht, Kassier Peter Sander erhielt den "Till in Silber", die höchste Verdienstauszeichnung des Fastnachtsverbands Franken.

Neben den Reimen wurden die Zuschauer auch mit sehenswerten Tanz-Choreographien in der Stadthalle unterhalten. Die Kindergarde vollführte einen "Pippi Langstrumpf"-Showtanz, der bei einer gedanklichen Reise in die Kindheit half, ehe es mit der Jugendgarde ins Science- Fiction-Universum mit einer "Reise durchs All" ging. Die "Ebserprise" wurde von Christina Marsching, Sarah Smuda und Isabelle Dittrich trainiert. Die sechsköpfige Kindergarde wurde von Bianca Tröger und Steffi Buchaly auf ihren großen Auftritt vorbereitet.

Das 17 Jahre alte Tanzmariechen Milena Kapp in ihrem schwarzen Kostüm konnte ebenfalls mit einer rockig-akrobatischen Darstellung überzeugen.

Einen wahren "Goldfinger" bewiesen die Darsteller der großen Garde mit ihrer thematischen Choreographie zum Thema "James Bond". "Mit der Lizenz zum Töten" begeisterten sie die Zuschauer. Eingeübt haben die zwölf Mädchen die Darstellung unter der Leitung von Doris Hohmann.

Vorläufiger Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt von Entertainer "Atze Bauer" (bürgerlich Axel Bauer). Der Kabarettist aus Höchstadt nahm mit einer erfrischenden Sicht und einer Prise Spott das aktuelle Radioprogramm und darin enthaltene Top-Hits wie "Pokerface" von Lady Gaga (Stefani Joanne Angelina Germanotta) oder "Tacada" von Tacabro (italienisches Dance-Trio) auf die Schippe. Auch ein improvisiertes Rainer-Ballett aus drei namensgebenden Zuschauern, darunter Dritter Bürgermeister Rainer Schmeußer (CSU) und SPD Kreisvorsitzender Rainer Büttner, zu seinem Song "Unnütz" kam beim Publikum hervorragend an.

Abgerundet wurde der Abend mit den "Ebser Sahneschnitten". Sie präsentierten eine italienisch anmutende Darstellung "Luigi, die Leiche muss weg". Unverhoffter Star der Zugabe des Männerballetts wurde zu später Stunde Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE), die sie auf die Bühne holten. Danach wurden die Zuschauer an die Bar und zum Tanzen entlassen. Die Band des Elferrats Miami Moon, bestehend aus Reinhold Eberlein, Volker Hoeß und Manfred Eberlein, begeisterten die Zuschauer noch bis in die frühen Morgenstunden mit Tanzmusik und Oldies.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
1 Kommentar
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren