Forchheim

Die Arche Noah kommt im März nach Forchheim

Passend zum Slogan der Stadt "Fränkisch modern mit altem Kern" soll auch im Wohnquartier "Klostergarten", das seiner Vollendung entgegengeht, bei der Gestaltung der Außenanlagen mit religiösen Symbolen an die Vergangenheit als klösterliches Zentrum erinnert werden. Nun wurde klar: Auch die Sintflut ist planbar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Arche Noah wird kommen. Symbolfoto: Katja Neuer
Die Arche Noah wird kommen. Symbolfoto: Katja Neuer
Passend zum Slogan der Stadt "Fränkisch modern mit altem Kern" soll auch im Wohnquartier "Klostergarten", das seiner Vollendung entgegengeht, bei der Gestaltung der Außenanlagen mit religiösen Symbolen an die Vergangenheit als klösterliches Zentrum erinnert werden. Beispiele dafür sind die Gartenbereiche, die biblische Themen im Jahreskreis aufnehmen und als Weihnachts-, Oster- oder Pfingstgarten gestaltet werden sollen.

Auch bei der Gestaltung des Spielplatzes, der noch angelegt werden muss, soll Rücksicht auf die klösterlich-klerikale Vergangenheit des Areals genommen werden. Deshalb werde der Spielplatz in Form einer Arche Noah gestaltet, informierte Geschäftsführer Matthias Hubert vom Bauträger Sontowski und Partner.


Wohl um Fragen vorzubeugen, wann denn der Spielplatz realisiert wird, erklärte Projektleiter Jochen Saam: "Die Arche Noah kommt in der zweiten März-Woche." Er hatte damit die Lacher auf seiner Seite. Wir finden: Schön, dass eine Sintflut mittlerweile so gut planbar ist. Da bleibt wenigstens genügend Zeit, um sich auf die Beladung der Arche vorzubereiten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren