Forchheim
Fortschritt

"Der Knoten ist geplatzt"

Die Stadt Forchheim ist dem Schülerwohnheim einen Schritt näher gekommen. Der Investor kann ein Ersatzgrundstück für Pack mer's präsentieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Ersatzgrundstück für Pack mer's wurde bereits gefunden.  Foto: Josef Hofbauer
Ein Ersatzgrundstück für Pack mer's wurde bereits gefunden. Foto: Josef Hofbauer
+1 Bild
"Der Knoten ist geplatzt" freute sich Landrat Hermann Ulm beim Kreis-Ausschuss für Kultur, Bildung und Soziales. Die Firma "Projekt Bauart", die in der Bayreuther Straße in Forchheim einen Neubau hochzieht, in dem Hotel und Schülerwohnheim kombiniert werden, hat ein Ersatzgrundstück für den Gebrauchtwarenhof Pack mer's gefunden. Wo der sich befindet, wurde nicht verraten. Doch: Der Kaufvertrag steht kurz bevor.

"Es ist noch nicht endgültig, aber der Verkäufer möchte verkaufen und der Käufer kaufen", sagt Frithjof Dier, Geschäftsbereichsleiter für kommunale und soziale Angelegenheiten im Landratsamt Forchheim. Somit sei ein Problem bereits gelöst. Zwei weitere, so der Geschäftsbereichsleiter, stehen dem Landkreis noch bevor. Eines davon ist der Mietvertrag mit dem Investor, der noch abgeschlossen werden müsse. Bis jetzt sei noch nichts ausgehandelt worden.
"Ich weiß nicht, ob man das als Problem bezeichnen kann", so Dier.

Der zweiten Schwierigkeit nehmen sich Investor und Landkreis gerade an. Für das Wohnheim benötigt "Projekt Bauart" eine heimaufsichtliche Genehmigung der Regierung von Oberfranken. "Die Regierung hat bereits symbolisiert, dass das Schülerwohnheim möglich ist, aber der Investor muss noch Auflagen erfüllen", erklärt Dier. Diese betreffen unter anderen den Emissionsschutz und die Lärmbelästigung. Aus diesem Grund soll an der Bayreuther Straße eine Schallmauer hochgezogen werden.

Zudem muss ein Aufenthaltsbereich im Freien gewährleistet werden. Daher werden einige Parkplätze einem kleinen Sportplatz - vielleicht mit Basketballkorb oder ähnlichem - weichen müssen. Die ersten Gespräche mit den zuständigen Stellen für den Emissionsschutz sowie dem Gesundheitsamt habe es bereits gegeben, bestätigt Dier. Durch die zu erfüllenden Auflagen werde sich wohl auch die Zimmerstruktur des Schülerwohnheims ändern. "Die Zimmer waren großzügig geplant. Sie könnten nun möglicherweise kleiner ausfallen", so der Geschäftsbereichsleiter.

Doch eines ist für Dier sicher: Die Auflagen der Heimaufsicht müssen erfüllt werden. "Wir werden nichts anmieten, wo die Regierung Oberfranken sagt: Es eignet sich nicht für ein Schülerwohnheim." Inwieweit die zusätzlichen Auflagen die Fertigstellung des Gebäudes hinauszögern, konnte beim der Sitzung nicht geklärt werden. "Ist der Herbst 2017 denn komplett gestorben?", fragte Kreisrat Helmut Taut (FW). "Es sind neue Voraussetzungen dazugekommen, aber wir versuchen den Termin einzuhalten", erklärte Dier dem Gremium. Doch zunächst müsse der Kaufvertrag von Pack mer's abgewickelt und eine Mietkalkulation vom Investor vorlegt werden.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren