Ebermannstadt
Auftritt

Das Duo für die großen Gefühle

Die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich begeisterten 500 Besucher in der Stadthalle von Ebermannstadt - und regten zum Nachdenken an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich sangen in Ebermannstadt vor 500 Zuhörern in der Stadthalle. Fotos: Carmen Schwind
Die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich sangen in Ebermannstadt vor 500 Zuhörern in der Stadthalle. Fotos: Carmen Schwind
+11 Bilder
Der Countdown lief und "Die Amigos" wurden als erfolgreichstes Duo der deutschen Schlagerwelt angekündigt. Und dann war es soweit: Die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich betraten die Bühne der Stadthalle Ebermannstadt. Gleich beim ersten Lied sangen die Zuschauer leise mit - etwa 500 Gäste waren in die Stadthalle gekommen. Die Künstler gaben sich volksnah. Nach dem ersten Lied wurden Fanclub und Geburtstagskind von der Bühne herunter begrüßt. Und die Sänger wussten, dass Ebermannstadt in Franken, nicht in Bayern liegt.


Flott, aber auch nachdenklich

Spätestens bei "Mendocino", einem Lied von Michael Holm, ging das Publikum fränkisch begeistert mit. Das schien die Künstler ein wenig zu irritieren, denn die Fans im vorherigen Konzert in Zell am See seien spätestens nach dem dritten Lied "oben ohne" dagesessen, meinte Bernd Ulrich.

Weiter ging das Programm mit langsamen und flotten Schlagern. Doch gab es auch etwas zum Nachdenken, denn das Duo engagiert sich für den Weissen Ring und hier gegen Kindesmissbrauch. "Kinder sind unser höchstes Gut", meinte Bernd Ulrich. Deshalb fand er deutliche Worte gegen den Missbrauch von Kindern. Auch werde der Täter nach der Tat psychologisch betreut. "Und man findet heraus, dass er das getan hat, weil vielleicht sein Auto gerade nicht angesprungen ist", meinte er bissig. Würde das Opfer die Tat überleben, sei es ein Leben lang gezeichnet.
Das Publikum ging bei den Liedern mit, einige Herrschaften tanzten Discofox, andere sangen mit. Die Künstler nahmen die Zuhörer mit an ferne Strände und besangen große Gefühle. Die beiden Brüder ärgerten sich gegenseitig und brachten ihre Fans zum Lachen. Gelächter gab es auch, als Bernd Ulrich meinte, dass sich die Besucher wohl nicht an das Lied "Butterfly" von Danyel Gérard aus dem Jahr 1970 erinnern könnten, denn sie seien da ja noch nicht auf der Welt gewesen. Die Fans waren jedenfalls begeistert, dass sie "ihren Amigos" näher sein konnten und genossen den Abend mit den beiden deutschen Schlagerstars.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren