Buckenhofen

Buckenhofen trauert um Heinrich Lochner

Der langjähirge Stadt - und Gemeinderat ist im Alter von 82 gestorben. Die Beisetzung findet am Donnerstag, 11. Juni, statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Heinrich Lochner †
Heinrich Lochner †
Heinrich Lochner ist tot. Der Zimmerermeister, langjährige Gemeinderat und Stadtrat ist nach einem erfüllten Leben, zuletzt aber von Krankheit gezeichnet, im Alter von 82 Jahren verstorben.

Das Oberhaupt einer großen Familie war auch ein hoch geachtetes Vorbild für viele Freunde und nahezu alle Vereine im Forchheimer Ortsteil. Heinrich Lochner war immer interessiert und engagiert für das Wohlergehen der Mitbürger. Geradlinig, das offene Wort nicht scheuend, aber gleichzeitig mitfühlend und helfend, vor allem als Förderer der Kirchengemeinde St. Josef und der Ortsvereine. Besonders am Herzen lagen ihm der Sportverein und der Musikverein.

Öffentlicher Dank und Anerkennung war die Verleihung der Bürgermedaille in Gold durch die Stadt Forchheim im Jahr 2002. Früh ging Heinrich Lochner in die Politik.
In der CSU sah er seine Grundsätze vertreten.
Dem Gemeinderat gehörte er von 1960 bis 1978 an, nach der Eingemeindung von Buckenhofen dem Stadtrat von 1978 bis 2002. Außerdem war er von 1960 bis 66 Mitglied im Kreistag. Augenmaß für das Wohl aller, das war Heinrich Lochners Leitsatz. Treu an seiner Seite, ob in der Familie, in der Werkstatt oder auf den Baustellen begleitete ihn Ehefrau Anni durch das Leben. Auch sie ist wie Heinrich Lochner in Buckenhofen zur Welt gekommen.

Beisetzung am Donnerstag

Drei Kinder und eine große Enkelschar waren ihnen geschenkt, Sohn Anton folgte dem Vater und dem Großvater in der Leitung der Zimmerei nach.

Buckenhofen nimmt Abschied vom "Lochners Heiner" mit einem Trauergottesdienst am Donnerstag, 11. Juni, um 14.45 Uhr in der Kirche St. Josef. Anschließend findet die Beisetzung auf dem örtlichen Friedhof statt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren