Laden...
LKR Forchheim
Sperrung

Auf der Bundesstraße 470 wird gebaut

Bis 16. August ist auf der Bundesstraße zwischen Oesdorf und dem Kreisverkehr bei Hausen kein Durchkommen mehr. Autofahrer müssen über Poppendorf, Heroldsbach und Hausen ausweichen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit Montag laufen die Bauarbeiten auf der B 470 zwischen Oesdorf und Hausen.
Seit Montag laufen die Bauarbeiten auf der B 470 zwischen Oesdorf und Hausen.
+5 Bilder
Die erste Sperre steht, die zweite wurde auch gleich vollzogen: Am Montag begann das Staatliche Bauamt Bamberg mit der Sanierung der Bundesstraße 470 zwischen Oesdorf, Wimmelbach und dem neuen Kreisverkehr bei Hausen (Kartonax). Die Vollsperrung dauert voraussichtlich bis 16. August.

Ursprünglich war die Sperrung zwischen Wimmelbach und dem Kreisel Hausen erst ab dem heutigen Dienstag nachmittag vorgesehen gewesen, doch schon am Montagabend war die B 470 bis Oesdorf gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Poppendorf, Heroldsbach und Hausen und ist ausgeschildert. Die Buslinie 216 kann Wimmelbach in dieser Zeit nicht anfahren, wie das Landratsamt Forchheim mitteilt.


Es fährt ein Kleinbus

Zur Sicherung der notwendigsten Verbindungen hat das Landratsamt Forchheim einen Sonderfahrplan per Kleinbus der Firma Lieberth zum und vom Bahnhof Heroldsbach mit den wichtigsten Anschlüssen in Auftrag gegeben. Über den Fahrplan hinaus können montags bis freitags Fahrtwünsche nach regulärem Fahrplan der Linie 216 bei der Firma Lieberth in Wüstenstein bis zu einer Stunde vorher unter der Telefonnummer 09196/495 angemeldet werden.

Oesdorf wird von Poppendorf her mit dem regulären Bus der Linie 216 angefahren. Der Bus hält an der Haltestelle "Kirche". Der Fahrplan für Wimmelbach ist unter www.lra-fo.de/aufgabenbereiche/oepnv veröffentlicht und hängt an den Bushaltestellen aus. Bei den Straßenarbeiten werden auch Amphibiendurchlässe östlich von Wimmelbach eingebaut.

Erhöhte Aufmerksamkeit

Die Kosten für den Straßenbau zwischen Oesdorf und Wimmelbach belaufen sich auf 750 000 Euro, wovon rund 450 000 Euro auf die Sanierung des 1,9 Kilometer langen Streckenabschnittes der B 470 und rund 300 000 Euro auf den Einbau der Amphibiendurchlässe entfallen, wie das Staatliche Bauamt Bamberg mitteilt. Die Behörde bittet um erhöhte Aufmerksamkeit. ft


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren