Forchheim
Annafest

Annafest 2017: Bierpreis, Anfahrt und Programm

Am 21. Juli 2017 ist es wieder soweit und es heißt "Alladooch Annafest" in Forchheim. Alle Infos zum Volksfest im Kellerwald finden Sie hier.
Artikel drucken Artikel einbetten
Blasmusik am Annafest. Foto: Barbara Herbst/Archiv
Blasmusik am Annafest. Foto: Barbara Herbst/Archiv

Vom 21. Juli bis zum 31. Juli 2017 findet das Annafest in Forchheim statt. 2017 wird es die 177. Auflage des Kultfestes sein.

Auf 24 Kellern mit sechs Musikbühnen feiern die Forchheimer jeden Juli ihre Heilige Anna. Von einem Festumzug am ersten Annafest-Sonntag, über Fahrgeschäfte und Live-Musik, bis hin zu kulinarischen Köstlichkeiten und kühlem Bier vom Fass, hat das Annafest alles zu bieten, was ein fränkisches Volksfest ausmacht.


Wer ist Anna?

Zurückzuführen ist das Annafest auf eine Jahrhunderte alte Tradition, bei der die heilige Anna, die Mutter Marias verehrt wurde. Am 26. Juli, dem Namenstag der heiligen Anna machten die Forchheimer eine Wallfahrt zum Annakirchlein nach Unterweilersbach, um dort die Heilige zu ehren. Auf dem Rückweg machten die Pilger Rast im Kellerwald, um sich bei einer deftigen Mahlzeit und kühlem Bier zu stärken. An diesem Ort befindet sich heute das Festgelände des Annafests.

Das Volksfest selbst entwickelte sich im 19. Jahrhundert aus dem Hauptschießen der Schützengesellschaft, das auch jährlich am Namenstag der heiligen Anna abgehalten wurde.


Alla Dooch Annafest!

Entstanden ist dieser Slogan, laut der Offiziellen Annafest-Homepage vor 40 Jahren. Am 3. August 1976 schwankte ein Annafest-Besucher am frühen Morgen vom Festplatz und soll dabei gerufen haben "Annafest alla Dooch Annafest!" Und so war der Slogan auch schon geboren. 17 Jahre blieb der Spruch ungekannt, bis sein Erfinder ihn einem Freund erzählte. Dieser machte 1993 dann das erste Fest-Shirt mit der Aufschrift "Annafest alla Dooch Annafest". Die Fest-Homepage betreibt Ulli Raab, der auch als King Alladooch in Forchheim bekannt ist.

Er lässt sich auch jedes Jahr ein Motto für das Annafest einfallen. Oft sind die Mottos Anlehnungen an das poltische Geschehen oder an gesellschaftliche Entwicklungen. 2009 hieß es zum Beispiel "Ja, mir könna" in Anlehnung an Barack Obamas Wahlspruch "Yes we can". 2011 bekam das Annafest einen jugendlichen Touch: "Gefällt uns", dazu ein Comic-Daumen nach oben in Anlehnung an Facebook. Die Umsetzung der Mottos, die es dann auch immer auf T-Shirts gedruckt zum Kauf gibt, geht auf Olli Lotz zurück.
 


Was kostet das Bier?

Auf den Kellern im Eichenwald hat sich für das diesjährige Annafest ein einheitlicher Maßpreis etabliert:
Der Liter Bier kostet 8,50 Euro.
 


Anfahrt und parken beim Annafest

Mit dem Auto erreichen Sie Forchheim über die A73. Parken können Sie im Parkhaus Kronengarten in der Bambergerstraße. Das Volksbank Cityparkhaus auf dem Paradeplatz ist noch bis Mai 2017 wegen Sanierungsarbeiten geschlossen, bis zum Annafest müsste es aber wieder befahrbar sein. Direkt am Fest ist es schwer einen Parkplatz zu finden. Die Seitenstraßen rund um den Kellerwald sind Wohngebiet und dementsprechend sind die Parkplätze in großen Teilen in Privatbesitz. Im vergangenen Jahr kamen zwei Brüder auf die Idee, den Carport der Eltern zu vermieten.

Grundsätzlich ist es nicht zu empfehlen sich auf Parkplatzsuche nahe des Kellerwaldes zu begeben. Die Festorganisatoren raten im Normalfall dazu, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Ein größerer Parkplatz wurde in den letzten Jahren auch immer in Gehdistanz angeboten.

Für alle, die auch vor haben, das Forchheimer Bierzu kosten, empfiehlt sich die Anfahrt mit der Bahn. Die S-Bahn und Regionalbahn ist Forchheim aus Nürnberg und Bamberg erreichbar. Zwischen Ebermannstadt und Forchheim fahren Züge der agilis Verkehrsgesellschaft. Vom Bahnhof aus fahren Taxen, der Annafest-Bus und auch der Fußweg ist nicht zu lang. Wer gut zu Fuß ist, der schafft die Strecke in einer knappen halben Stunde. So lange muss man zu den Stoßzeiten manchmal auch auf ein Taxi warten.
 

 

 


Welche Bierkeller machen beim Annafest mit?

Insgesamt gibt es auf dem Annafest 24 Keller. Zehn obere und 14 untere Keller. Darunter befinden sich Keller, die die gesamte Saison über geöffnet haben und Keller, die ihre Tore ausschließlich für die Annafest-Besucher öffnen.


Die 14 unteren Keller: (inklusive Nummern für die Reservierung)

Schindlerkeller 09191 / 727521
Greif's Keller 09191 / 14735
Schäffbräu Keller 0160 / 2123756
Hebendanz Keller 0160 / 90251346
Kronen- Keller 0160 / 3005730
Fritz-Schneider-Keller 0160 / 2123756
Rappen Keller 09191 / 704756
Winterbauer-Keller 09191 / 6254389
Schaufel Keller 09191 / 66582
Kaiser Keller 0160 / 2123756
Brauwastl Keller 0163 / 1864654
Nürnberger-Tor-Keller 0160 / 2123756
Fäßla-Keller 0160 / 2123756


Die 10 oberen Keller:

Schlößla Keller 0172 / 8440343
Glocken-Keller 09191 / 14035
Stäffala-Keller 0171 / 6220875
Eichhorn Keller 09191 / 60626
Weiß-Tauben-Keller 0171 / 5251100
Hoffmann's Keller 0160 / 96265428
Schwanen-Keller 0176 / 84073575
Neder Keller 09191 / 2885
Schützenkeller 0177 / 7543551
Blümleins Keller 09191 60349

Den Kellerplan finden Sie hier.

Die Tische können immer erst wenige Wochen vor Beginn des Annafests reserviert werden.
Zwischen den Kellern gibt es jedes Jahr im Kellerwald verteilt mehrere Musik-Podien. Auf diesen spielen täglich Bands, häufig auch lokale Gruppen. Das Programm auf den Musik-Podien wird erst noch bekanntgegeben.

Der Kellerwald-Auftakt ist 2017 am 22. April. Dann eröffnen traditionell die Bierkeller im Kellerwald ihre Saison. Eine Liste der Ausschankstellen in der Region Forchheim finden Sie hier. Dort ist auch zu lesen, welche Keller - auch im Kellerwald - bereits geöffnet haben.

Der Anstich

Traditionell findet der Anstich des Annafests immer am Freitag vor dem 26. Juli (Fest der Heiligen Anna) statt. 2017 ist das der 21. Juli.

 

 

 

Im vergangenen Jahr stach der Oberbürgermeister der Stadt Forchheim, Uwe Kirschstein (SPD), das Annafest mit nurdrei Schlägenan. Im Anschluss verteilt das Stadtoberhaupt Freibier.

In diesem Jahr wird das Annafest am 21. Juli angestochen. Traditionell schreitet der Oberbürgermeister um 17 Uhr zur Tat und sticht dann das erste Fass Festbier an. Bis zum 31. Juli hat kommen zehntausende Besucher zum Kellerberg. Täglich ist ab 13 Uhr Festbetrieb, an den Annafest-Sonntagen wird auch schon Mittagstisch angeboten. An diesen Tagen darf der Kellerwald deshalb künftig nicht mehr ab 11 Uhr befahren werden. Das wurde in der neuen Annafest-Verordnung geändert.

 

 


Das Programm auf dem Annafest 2017

Los geht es am Freitag den 21. Juli um 17 Uhr auf dem Schindlerkeller. Bei dem traditionellen Bieranstich wird Oberbürgermeister Uwe Kirschstein das Volksfest offiziell eröffnen. Der nächste wichtige Programmpunkt ist der Annafestzug am Samstag um 14.15 Uhr. Vom Rathausplatz startend machen sich dann zahlreiche Blaskapellen, Schützen, Vereine und Innungen durch die Innenstadt auf den Weg zum Kellerberg, um dort das Forchheimer Volksfest zu feiern.

Am Dienstag den 26. und Donnerstag den 28. Juli ist Kindertag. Von jeweils 13 bis 18 Uhr können die jüngeren Volksfest-Besucher zu ermäßigten Preisen in den Fahrgeschäften mitfahren.

Ein ganz besonderer Tag auf dem Annafest ist auch in diesem Jahr der Annafest-Mittwoch. Es ist Tradition, dass die Forchheimer Arbeitgeber den Nachmittag gemeinsam mit ihren Mitarbeitern auf den Kellern im Eichenwald verbringen. Anlässlich dieses Forchheimer Feiertags sind in der Innenstadt ab 12 Uhr alle Geschäfte geschlossen.

 



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren