LKR Forchheim

Adventsrätsel (22): Ein stolzer Ritter wacht

An der Rückwand der gesuchten Kirche befindet sich ein Relief der büßenden Magdalena aus dem Jahr 1694.
Artikel drucken Artikel einbetten
Welche Kirche suchen wir heute? Foto: Barbara Herbst
Welche Kirche suchen wir heute? Foto: Barbara Herbst
+1 Bild
In diesem Advent öffnen wir keine Türchen, sondern zeigen Ihnen Kirchenfenster - und Sie können täglich gewinnen! Wir waren im ganzen Landkreis Forchheim unterwegs und haben 24 Kirchenfenster fotografiert.

Manche sind bunt bemalt, andere eher schlicht gehalten. Welche Kirche gehört zum abgebildeten Fenster? Um es Ihnen nicht allzu schwer zu machen, geben wir Ihnen ein paar Hinweise, um welche Kirche es sich handelt.
Am 2. September 1370 wurde die gesuchte Gemeinde durch Stiftung einer Messpfründe zur selbständigen Pfarrei erhoben und war bis zum 30-jährigen Krieg eine eigenständige Pfarrgemeinde. Die gesuchte Kirche hat einen Chorturm, der vermutlich um 1500 entstanden ist.

Wissen Sie die richtige Lösung? Dann schreiben Sie uns! Schicken Sie bis spätestens 23. Dezember, 11.30 Uhr eine E-Mail an redaktion.forchheim@infranken.de

. Weil der Weihnachtsmarkt nur bis zum 24. Dezember geöffnet hat, können wir keine Postkarten mehr annehmen, da sonst die Gewinneinlösung nicht mehr funktioniert.
Nennen Sie uns den Namen und den Ort der gesuchten Kirche, Ihren Namen und Ihre Adresse sowie Ihre Telefonnummer. Gewinner werden per E-Mail oder Telefon benachrichtigt. Täglich verlosen wir unter den Teilnehmern des Adventsrätsels zwei Glühwein auf dem Forchheimer Weihnachtsmarkt. Abzuholen beim Glühweinverkauf für Gherla (vor dem Pfarrhaus).

Unter den Teilnehmern, welche die meisten Antworten insgesamt richtig haben, verlosen wir zwei Karten für das Spiel in der Basketball-Bundesliga zwischen den Brose Baskets und BG Göttingen am Sonntag, 18. Januar, um 20 Uhr in Bamberg.

Die Lösung des 20. Rätsels ist die Kirche in Hallerndorf. Am 21. Dezember haben wir die Kirche St. Jakobus in Leutenbach gesucht. Gewonnen haben Elisabeth Kreller aus Weilersbach und Agnes Häcklein aus Leutenbach.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren