Ebermannstadt
Rathaussturm

Ab jetzt regieren die Narren in Ebermannstadt

Die Faschingssaison hat begonnen. Der Elferrat von Ebermannstadt holte sich am 11. November traditionell die Rathausschlüssel und den Zugang zur Kasse. Der Faschingsorden zeigt diesmal das Jugendhaus Burg Feuerstein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein dreifaches "Ebs Aha" auf den Beginn der Faschingssaison 2015/16. Foto: Josef Hofbauer
Ein dreifaches "Ebs Aha" auf den Beginn der Faschingssaison 2015/16. Foto: Josef Hofbauer
+8 Bilder
Die bunten Uniformen und die ausgelassene Stimmung ließen keine Zweifel aufkommen: Die fünfte Jahreszeit hat in Ebermannstadt begonnen. Die Narren des Elferrates der Stadt haben die Regentschaft übernommen, auch wenn der Rathaussturm mehr einer einvernehmlichen Übernahme glich.

Auch die Herausgabe des überdimensionalen Rathausschlüssels durch Vereinspräsidenten Roland Hofmann war nicht wirklich eine Forderung. Höflich bat er Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE), ihm doch Rathausschlüssel und Kasse auszuhändigen.

Die Bürgermeisterin zeigte Verständnis und bedankte sich bei der Faschingsgesellschaft, die mit ihrer Prunksitzung zu einer Bereicherung des öffentlichen Lebens beitrage. "Der Fasching im vergangenen Jahr hat mir unheimlich viel Spaß gemacht", bekannte Christiane Meyer.


Der glückliche Kämmerer

Sich von der Kasse zu trennen falle ihr heuer aber schwer. "Letztes Jahr war ich da locker und lässig, weil es nicht viel zu holen gab." Doch diesmal sei das anders: Immerhin habe die Stadt heuer 800 000 Euro an Stabilisierungshilfe vom Freistaat Bayern erhalten, der höchste Betrag aller Kommunen im Landkreis Forchheim. "Bei dieser Nachricht habe ich unseren Kämmerer richtig glücklich gesehen", berichtete die Bürgermeisterin.

Sitzungspräsidentin Marina Gröger lud in einer launigen Rede die Räte ein, "nicht nur hier im Amt ein Narr zu sein". Ab sofort werde der Frohsinn wieder großgeschrieben. Ein kurzer, aber umso intensiverer Fasching stehe bevor. Für die Prunksitzung wurden gleich die Einladungen an die Mitglieder des Ebermannstadter Rates verteilt. Ehrenpräsident Gerhard Fickert präsentierte den Faschingsorden 2016, für dessen Finanzierung sich bedauerlicherweise kein Sponsor gefunden habe. Als Motiv wählte Fickert neben dem Narren Till heuer das Jugendhaus der Burg Feuerstein, das 2016 sein 70-jähriges Bestehen feiert.

Mit ein paar Gläschen Sekt - eine Spende des Vereinspräsidenten Roland Hofmann - wurde auf den Beginn der närrischen Zeit angestoßen. Das Motto der Session 2016 lautet: "Willst du ein fesches Mannsbild seh'n, musst du zum Elferrat nach Ebermannstadt geh'n." Als Vorgeschmack gab es eine Polonaise rund um den Sitzungssaal im Ebermannstadter Rathaus, angeführt von Bürgermeisterin Christiane Meyer.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren