Forchheim
Annafest 2019

10 Dinge, die du auf dem Annafest nicht tun solltest

Am 26. Juli wird in Forchheim die "fünfte Jahreszeit" eingeleitet. Elf Tage lang findet im Kellerwald das Annafest statt. Hier sind zehn Dinge, die ihr auf keinen Fall machen solltet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Safety first! Falls ihr vorhabt, auf dem Annafest actionreiche Fahrgeschäfte auszuprobieren, legt am besten Handy, Geldbeutel oder Schlüssel davor ab.
Safety first! Falls ihr vorhabt, auf dem Annafest actionreiche Fahrgeschäfte auszuprobieren, legt am besten Handy, Geldbeutel oder Schlüssel davor ab. Foto: Josef Hofbauer

Volksfest-Fans in Franken aufgepasst: Das Annafest steht wieder vor der Tür! Damit ihr für euren Besuch optimal gerüstet seid, geben wir euch einen Einblick in den Fest-Knigge.

1. Einen über den Durst trinken

Der absolute Klassiker: Speziell auf sogenannten "Bierfesten" läuft das flüssige Gold in rauen Mengen. Da kann es leicht passieren, dass man zu viel von dem leckeren Gerstensaft zu sich nimmt. Wer mit Weitsicht agiert, der denkt heute schon an den Tag danach und ersetzt die letzten Runden lieber durch einen fruchtigen Softdrink.

2. Sich öffentlich übergeben

Es soll ja auch in der "Bier-Region" Franken noch Leute geben, denen das frische Malzgetränk nicht so gut bekommt. Sollte in so einem Fall der Eingang wieder zum Ausgang werden, ist es - auch zur Bewahrung der eigenen Würde - besser, die sanitären Einrichtungen aufzusuchen.

10 Dinge, die du auf dem Annafest gemacht haben solltest

3. Andere Besucher oder Bedienungen belästigen

Wir alle feiern gerne in Gesellschaft. Allerdings nehmen manche Besucher das etwas zu wörtlich und beginnen anderen Gäste auf die Nerven zu gehen. Falls es zu dem Fall kommt: Ansprechen, darauf Aufmerksam machen und Toleranz zeigen. Am Ende wollen ja schließlich alle nur Spaß haben.

4. Wild pinkeln

Logisch, wo viel Bier im Spiel ist, muss die Notdurft auch öfter als normal verrichtet werden. Trotz gestiegenem Alkoholpegel sollte man nicht vergessen, auf die anderen Besucher und speziell Kinder zu achten. Daher: erledigt euer Geschäft möglichst nur in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten.

5. Lose Gegenstände mit ins Fahrgeschäft nehmen

Nicht nur für einen selbst gefährlich, sondern auch für viele andere Besucher: Falls ihr vorhabt ein Fahrgeschäft auszuprobieren, legt am besten Handy, Geldbeutel, Schlüssel und sonstige Gegenstände, die euch aus der Tasche fallen könnten, davor ab. Safety first!

6. Fake-Tracht anziehen

Die Franken sind stolz auf ihre Tradition und speziell auf ihre Tracht. Manche geben richtig viel Geld für ihr perfektes Outfit aus. Jedoch sollte man den "Trachten-Look" nicht erzwingen wollen: in Tracht auf dem Annafest zu erscheinen ist keine Pflicht. Deshalb lieber in Freizeitkleidung erscheinen als zwanghaft eine Tracht (oder Ähnliches) erstellen zu wollen.

7. Bierkrüge und Gläser absichtlich zerdeppern

Dass beim etwas wilderen Feiern mal ein Glas zu Bruch geht, ist kein Weltuntergang. Ein absolutes No-Go ist es allerdings, seine Trinkgefäße mutwillig und absichtlich zu zerstören! Erstens total gefährlich für alle umstehenden Personen und zweitens zerstört es auch die gute Stimmung. Deshalb liebe Vandalen: Lasst es doch bitte einfach bleiben!

8. Leere Krüge herumstehen lassen

Auf dem Annafest wird traditionell natürlich das ein oder andere Kaltgetränk verzehrt. Der Bierpreis pro Liter soll nach offiziellen Angaben in diesem Jahr bei rund 8,80 Euro liegen. Zusätzlich kommen dazu noch ein paar Euro Pfand. Ärgerlich, wenn man das dann durch einen abtrünnigen Bierkrug nicht mehr zurück bekommt. Besser: Vom Pfandgeld das ein oder andere Fahrgeschäft ausprobieren.

9. Einfahrten/Zufahrten zuparken

Beim Annafest ist der Andrang natürlich groß. Zermürbend, wenn man mit dem Auto kommt und keinen Parkplatz findet. Dennoch sollte man nicht zu schnell die Geduld verlieren und unerlaubt vor beispielsweise Feuerwehrzufahrten parken. Die Folgen könnten verheerend sein und werden sowieso mit einem hohen Bußgeld geahndet. Wo ihr beim Annafest parken könnt, erfahrt ihr hier.

10. Streit bzw. Keilereien provozieren

Wo viele offenherzige Charaktere aufeinandertreffen, gibt es auch ab und an mal eine kleine Meinungsverschiedenheit. Halb so wild, sollte diese nicht in einer körperliche Auseinandersetzungen ausarten. Dann ist die Party für einen oder mehrere relativ schnell beendet und endet im schlimmsten Fall auf der Polizei-Wache.

Alle Infos zum Annafest 2019 findet ihr hier.

Jonathan Mehlhase

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren