Altstadtfest

Zaubertricks und Handwerkskunst

Die einen fieberten bei den Auftritten oder wurden selbst aktiv, die anderen genossen das Flanieren und Schauen im Zentrum der Stadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Was der so alles macht: Die Künste des Zauberers faszinierten die Kinder im Engelgarten.Evi Seeger
Was der so alles macht: Die Künste des Zauberers faszinierten die Kinder im Engelgarten.Evi Seeger
+14 Bilder

Die kleine Anna fühlte sich wohl etwas zu groß für dieses Bettchen. Lange wollte die Kleine nicht in der originellen Babywiege bleiben, die eine Korbflechterin aus Oberfranken angefertigt hatte. Ausgestellt war das besondere Kinderbettchen beim Handwerkermarkt hinter dem Rathaus. Das attraktive, kunstgewerbliche Angebot zog wieder unzählige Besucher an.

Flanieren, eine hübsche Kleinigkeit erstehen, gemütlich Kaffee trinken - der Sonntag des Altstadtfestes war wieder ein richtiger Familientag. Nicht zuletzt, weil die Eltern beim Kinderprogramm im Engelgarten oder beim Kinderflohmarkt richtig entspannt sein konnten. Die Kleinen hatten viel Spaß und das bei Angeboten, die den Geldbeutel nicht wirklich strapazieren.

Stöbern und Spritzen

Das Wetter war genau richtig - nicht zu heiß und nicht zu kühl. Entsprechend voll war es am Nachmittag auch in der Brauhausgasse. Dort konnte nach Herzenslust in ausgeliebten Spielsachen oder Büchern gestöbert werden, die noch so manches Kinderherz erfreuten.

Im Engelgarten fanden die Kleinen jede Menge tolle Spiele. Schaumkusswerfen, Spritzen mit der Wasserwacht und auch in diesem Jahr die Riesenbälle. Damit konnte man einfach rollen oder auch aufeinander losgehen, ohne dass es weh tat. Jugendpflegerin Julia Weiland hatte ein wachsames Auge auf all die Aktivitäten.

Gartendeko und Filzarbeiten

Hübsches und Dekoratives gab es auf dem Handwerkermarkt. Kunstvolle Gebilde aus Heu, Korbgeflecht in großer Vielfalt, Schmuck aus Mineralien und Halbedelsteinen, aus Stoffresten gehäkelte Taschen, Hüte und aufwändige Filzarbeiten. Daneben ganz viel Gartendeko - je nach Geschmack - in bunter Keramik oder in kühlem Edelstahl.

Der Obst- und Gartenbauverein in der Brauhausgasse hatte bereits am Sonntagnachmittag ein volles Zelt. Kaffee, Kuchen, Torten und vor allem "Küchla" gingen reißend weg. Emmi Weiß und ihre Aurach Spatz'n luden vor dem Zelt musikalisch zum Besuch ein.

Volle Tanzfläche

Im Schlosshof versammelte sich inzwischen eine ganz andere Fan-Gemeinde. Country Music und Line Dance waren angesagt. Die "Skyline Riders", eine Gruppe aus Nürnberg, waren zum ersten Mal in Höchstadt. Die Tänzer brauchten kein "warm up". Schon mit den ersten Klängen füllte sich die Tanzfläche. Für die Höchstadterinnen Sandra Seibert und Karin Schatz die Gelegenheit, wieder einmal nach Herzenslust ihrem Hobby nachzukommen. "Es ist so toll und stimmig, wenn die alle das gleiche tanzen", fand eine Zuschauerin aus Höchstadt, die es bei der Musik kaum auf ihrem Platz hielt. "Es ist nie zu spät, um damit anzufangen", sagte ihr Sandra Seibert.

Heimat- und Spixmuseum hatten ebenso ihre Pforten geöffnet wie das Kommunbrauhaus. Dort konnten sich Besucher über die Entwicklung der Städtepartnerschaften informieren. Mit Lisa Marie und einer Schlagerparty im Schlosshof, sowie der Gremsdorfer Blaskapelle am Marktplatz klang das Altstadtfest stimmungsvoll aus.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren