Hiltpoltstein

Y-Titty: Wie es nach der Trennung der Youtube-Stars weitergeht

Die Youtuber Y-Titty aus Hiltpoltstein haben vergangene Woche ihre Trennung bekanntgeben. Welche Pläne haben die drei Jungs nun?
Artikel drucken Artikel einbetten
ARCHIV - Die Youtube-Stars «Y-Titty.I» Oguz Yilmaz (OG - l-r), Philipp Laude (Phil) und Matthias Roll (TC) aus Hilpoltstein posieren am 24.08.2013 in Köln beim Videoday. «Y-Titty.I» Foto: Caroline Seidel/ dpa
ARCHIV - Die Youtube-Stars «Y-Titty.I» Oguz Yilmaz (OG - l-r), Philipp Laude (Phil) und Matthias Roll (TC) aus Hilpoltstein posieren am 24.08.2013 in Köln beim Videoday. «Y-Titty.I» Foto: Caroline Seidel/ dpa
Sie sind die Generation Youtube: Philipp Laude (Phil), Matthias Roll (TC) und Oguz Yilmaz (Oguz) sind noch Teenager aus der fränkischen Provinz gewesen, als sie ihre ersten Erfolge auf der Videoplattform im Internet feiern konnten. Mit Wasserspritzpistolen duellierten sich die Freunde in der fränkischen Heimat vor der Kamera. Mit Hingabe schoben sie sich Stifte in die Nase oder schlüpften in ihren Kinderzimmern in Frauenkleider, um berühmte Filme zu parodieren oder bekannte Hits mit jugendlicher Anarchie zu veralbern.

Plötzlich war er da, der Erfolg. Die Sketsche der "Youtuber" wurde von immer mehr Kids geklickt. Die Zukunft der (Film)Welt schien für selbsternannte Filmemacher in der Online-Röhre zu liegen. Immer mehr Geld kam hinzu. Y-Titty surfte von einer Erfolgswelle zur nächsten. Die drei Freunde zogen in die Medienmetropole Köln und wurden auch dort mit Preisen überhäuft. Zuletzt ließen Phil, Oguz und TC allerdings immer weniger von sich hören. Nun haben sie überraschend ein neues Video ins Netz gestellt. Darin verkünden die drei Freunde nach neun Jahren das Ende von "Y-Titty". Jetzt wollen die mittlerweile 24-Jährigen "Online-Superstars" eigene Wege in der Medienwelt gehen.

Standesgemäß haben sich Y-Titty mit einem Musikvideo bei ihren Fans verabschiedet. "Weißt Du noch wie es früher war? Abgedrehte Comedy!", singt Phil in dem Song "#endlich" mit melancholischer Stimme zu sanften Pianoklängen. Heute sei dagegen alles anderes, beschweren sich Y-Titty in ihrem Abschiedssong. Heute gehe es nur noch um Kohle und Klicks. "So haben wir nicht angefangen, so hören wir nicht auf", haucht Phil zum Abschied ins Mikrofon. Dann zeigen Y-Titty noch einmal ihr ganzes Können. In einer bunten Revue schwören sie den Fans felsenfest mit Y-Titty aufzuhören: "Es ist vorbei. Keine Pimmel-Witze mehr!"



Y-Titty danken ihren Fans

Ganz vorbei ist die Geschichte von Y-Titty damit freilich noch nicht. Nach der Bekanntgabe des offiziellen Endes haben Phil, Oguz und TC im guten Stil der Online-Welt auf die Reaktionen der Internet-Gemeinde reagiert. "Danke für alles!", hat Philipp Laude auf seinem Twitter-Account an seine 200.000 Follower geschrieben. Sogar Sarah Yilmaz, die Frau von Oguz, sah sich offensichtlich dazu genötigt, eine persönliche Stellungnahme zum Ende des Trios abzugeben. "Ich will, das Oguz das macht, was ihn glücklich macht", hat Sarah gepostet.

Wirklich glücklich waren Y-Titty zuletzt mit ihrer Arbeit wohl selbst immer weniger. Zwischenzeitlich produzierte Y-Titty sogar kräftige Negativschlagzeilen, weil sie in ihren Videos versteckte Werbung platziert haben sollen. Insider wussten da bereits, dass die Internet-Filme kaum ohne Product Placement auskommen können. Offensichtlich hat sich auch die bunte Welt der Online-Videos verändert. Die anarchischen Anfangsjahre der zehn Jahre alten Videoplattform scheinen passé. Ein langjähriger Weggefährte schreibtzu dem endgültigen Aus: "Y-Titty sind am Ende. Das Youtube, das wir kannten, auch."


Was wird aus dem geplanten Kinofilm von Y-Titty?

In den vergangenen Monaten war es immer ruhiger um das Trio geworden. Für positive Schlagzeilen und volle Konzerthäuser sorgten sie mit einer Tournee, in der die Jungs aus Hilpoltstein mit ihrer Musik auf der Bühne standen. Im Januar verkündeten sie zwar noch, an einem Kinofilm arbeiten zu wollen - doch auch daraus wird wohl nun nichts mehr werden. Relativ klar scheint dagegen die Zukunft der ehemaligen Youtube-Helden.

Oguz Yilmaz hat eine Agentur in Köln gegründet und will zukünftig "etwas Schwung in Deutschlands Social Media Szene" bringen. Phil wird der Online-Welt wohl ebenfalls als Teilhaber des Multichannel-Netzwerks "Mediakraft" erhalten bleiben. TC hat angekündigt, weiterhin Filme für Youtube machen zu wollen. Er wolle einen neuen Kanal auf der Videoplattform gründen, auf dem die Leidenschaft und nicht das Geld im Vordergrund stünden. Das große Business hat den Youtubern zuletzt wohl den Spaß am Filmemachen geraubt. Irgendwann hätten die Jungs auch nicht mehr in Frauenkleider gepasst, gibt Matthias "TC" Roll in schönem fränkischen Akzent zu. Y-Titty können jedenfalls mit Fug und Recht behaupten, dass sie in den wilden Youtube-Anfangsjahren mit am Ende rund drei Millionen Abonnenten ganz vorne mitgemischt haben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren