Herzogenaurach
Wetterbericht

Wetter: Mal Wolken, mal Sonne - so warm wird es am Wochenende

Ein Ausflug im Freien? Da spielt das Wetter diese Woche nicht ganz mit. Doch das ändert sich ab Samstag. Die Wetteraussichten im Überblick.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Ausflug im Freien? Da spielt das Wetter diese Woche nicht ganz mit. Doch das ändert sich ab Samstag. Die Wetteraussichten im Überblick. Symbolbild: Pexels.com
Ein Ausflug im Freien? Da spielt das Wetter diese Woche nicht ganz mit. Doch das ändert sich ab Samstag. Die Wetteraussichten im Überblick. Symbolbild: Pexels.com
Trotz Regengefahr sieht es am Donnerstag für den Norden Frankens nicht ganz düster aus. Während an den Alpen und im Südosten Regen und örtliche Gewitter möglich sind, kommt im nördlichen Franken ab dem Nachmittag die Sonne etwas durch - schwachen bis mäßigen Wind von Nordwest meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Am Freitag sieht es ähnlich aus. In der Nacht zum Freitag zwischen Alpen und Bayerwald zeitweise etwas Regen - von Unterfranken her einige Auflockerungen. Die Tiefstwerte liegen bei 11 Grad am unteren Inn und bis 5 Grad an der Rhön. Auch am Tag regnet es vereinzelt - der Himmel ist längere Zeit bewölkt. In Unterfranken häufig sonnig. Im Hofer Land entlang der unteren Donau sowie westlich des Spessarts bis zu 22 Grad.


Stefan Ochs meldet wärmere Temperaturen

Auch für die Nacht zum Samstag bestätigt Wetterexperte Stefan Ochs in Alpennähe noch letzte Tropfen. Von Norden her wird das Wetter jedoch zunehmend klar oder gering bewölkt. Die Temperatur gehen auf 11 Grad am unteren Inn und bis 4 Grad an den nördlichen Mittelgebirgen zurück.

Am Samstag setzt sich ein Hoch mit massiven Absinkvorgängen durch, wodurch die Atmosphäre deutlich erwärmt wird, so der Herzogenauracher Wetterexperte. Es wird sonnig und trocken und die Temperaturen steigen auf 25 Grad. Der schwache, tagsüber auch gelegentlich mäßige Wind weht aus Osten.


Wetter wird in der nächsten Woche ähnlich gut

Sonnenschein, sommerliche Temperaturen und keine Niederschläge - dieses Wetter setzt sich auch am Sonntag und zu Beginn der nächsten Woche fort.

An den Messstellen Erlangen und Kirchehrenbach sind die Grundwasserpegel auf "sehr niedrig" gesunken. Hier macht sich bemerkbar, dass der April nicht nur ungewöhnlich warm, sondern auch recht trocken war mit Niederschlagsmengen zwischen 35 und 50 Prozent.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren