Uehlfeld
Verzögerung

Warten auf den Norma-Markt in Uehlfeld

Eigentlich, so hieß es einmal, sollte in der Uehlfelder Ortsmitte noch in diesem Herbst ein Norma-Markt eröffnen. Tut sich jetzt etwas?
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Anzeigentafel von Norma am Areal in der Ortsmitte von Uehlfeld  wirbt um Pächter. Foto: Christian Bauriedel
Eine Anzeigentafel von Norma am Areal in der Ortsmitte von Uehlfeld wirbt um Pächter. Foto: Christian Bauriedel
+1 Bild

Nicht nur die Uehlfelder, auch einige potenzielle Kunden aus den Ortschaften im Weisachgrund fragen sich schon seit längerem: Norma in Uehlfeld, war da nicht mal was?

Mitten in Uehlfeld wurde Anfang des Jahres fleißig abgerissen. Dort wo früher die Post und ein Rewe-Markt standen, wüteten damals die Bagger, um Platz zu schaffen, Platz für einen "Regionalmarktplatz", günstig gelegen mitten im Ort. Das Herzstück: eine Norma-Filiale, drumherum ein paar Läden mit regionalen Pächtern, ein Café, 70 Parkplätze.

Doch seitdem das 8000 Quadratmeter große Gelände planiert ist, geschah nichts mehr. "Jeder wartet, dass es losgeht", sagt Bürgermeister Werner Stöcker (CSU) auf Anfrage des Fränkischen Tags. Die "wildesten Gerüchte" seien schon im Ort rumgegangen. Norma sei vom Projekt abgesprungen. Alles Quatsch, sagt Stöcker.

"Diese Verzögerung liegt alleine an den netten Menschen, die ständig hinstüren", so der Bürgermeister. Und er meint damit ein erweitertes Lärmgutachten, das nötig wurde, um vom Landratsamt die Baugenehmigung zu bekommen. Vom Gemeinderat wurde das Projekt schon längst bewilligt. Es habe Bürger gegeben, die mehrmals beim Landratsamt Neustadt vorstellig geworden seien, um eine solche große Lärmprüfung zu erreichen. Für Stöcker eine Verzögerungstaktik von Gegnern des Projekts.

Lärmgutachten reichte nicht aus

Wie das Landratsamt Neustadt auf Anfrage des Fränkischen Tags mitteilt, habe es ein - zwar relativ spät von der Gemeinde eingereichtes - Lärmgutachten gegeben. Allerdings nur für den Norma-Markt. Von Anfang an gefordert worden sei, so das Amt, aber ein umfangreiches Lärmgutachten, das auch die beiden Tankstellen des Ortes und ein Firmengelände mit einbezieht.

Und genau daran hing es in den vergangenen Monaten. Das Gutachten wurde erstellt, eingereicht und geprüft. Seit Freitag ist nun bekannt: Der "Regionalmarktplatz" kann, wie geplant, gebaut werden.

Laut Stöcker braucht Norma etwa neun Monate bis zur Fertigstellung. Läuft alles gut, kann also vielleicht im Frühjahr oder im Frühsommer nächstes Jahr Eröffnung gefeiert werden. Wie man so hört, gibt es auch schon den ein oder anderen lokalen Interessenten für die Läden rund um den Norma-Markt.

Aber es gibt auch Kritiker des Projekts. So etwa die relativ neu gegründeten Freien Wähler (FW) in Uehlfeld. "Die verkehrsrechtliche Erschließung ist katastrophal", sagt Norbert Stoll, FW-Vorsitzender. Haben etwa die FW das Projekt verzögert? "Nein, wer behauptet denn sowas?", sagt Stoll. Die FW seien vor allem wegen der Verkehrssituation dagegen. Mit einem Lärmgutachten habe man nichts zu tun.

Die Einfahrt auf die B470 sei unmöglich. Das wisse man noch aus Zeiten, als der Rewe-Markt noch offen hatte, so Stoll. Zwar wolle man nun eine zweite Einfahrt im oberen Teil schaffen. "Aber wie man da rausfahren soll, erschließt sich mir nicht." Stoll findet zudem, dass man das wertvolle Areal im alten Ortskern hätte besser nutzen können. Es hätte einen "Workshop mit der Bevölkerung" gebraucht.

Arrangiert mit der Norma-Ansiedlung hat sich Angelika Stierhof, Gemeinderätin der Grünen. Die Norma sei zwar nicht ihre erste Wahl gewesen. Aber zumindest werde der Markt fußläufig gut erreichbar und die Parkplätze auch für Nicht-Norma-Kunden nutzbar sein. Und, das betont die Grüne: Das Gebiet werde mit ausreichend Bepflanzung und Sitzgelegenheiten gestaltet.

Dritter Bürgermeister Gerhard Bärthlein (FWB) findet es ebenfalls wichtig, dass endlich Parkplätze entstehen. Er bedauere den verzögerten Baustart. "Das hat mit der Kommunalwahl zu tun", mutmaßt er. Der Gemeinderat und die meisten Bürger stünden jedenfalls voll dahinter und würden die Einkaufsmöglichkeiten sehnlich erwarten.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren