Herzogenaurach
30 Jahre Atlantis

Vor zehn Jahren: Das Bad wird größer, heller, moderner

Vor zehn Jahren wurde der neu gestaltete und vergrößerte Eingangsbereich in Betrieb genommen. Auch neue Duschen und Umkleiden kamen damals hinzu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem Umbau der Eingangshalle fanden dort auch Palmen Platz. Diese stehen heute noch.  Foto: Bernhard Panzer
Nach dem Umbau der Eingangshalle fanden dort auch Palmen Platz. Diese stehen heute noch. Foto: Bernhard Panzer
+2 Bilder

"Das Atlantis wird moderner und schöner." So titelte der FT in seiner Ausgabe am 17. Mai 2008. Kurz vor seinem Ruhestand hatte Betriebsleiter Wolfgang Schneider noch ein paar Ausbaupläne durchsetzen können. Da ging es vor allem um die Neugestaltung und Vergrößerung des Eingangsbereichs mit viel Glas sowie um den Ausbau der Duschen, Umkleiden und Sanitäranlagen. Neun Tage später erfolgte schon der Spatenstich.

Am 11. März 2009 lud Bürgermeister German Hacker zur Eröffnung und Besichtigung des neu gestalteten Eingangsbereichs. Ein halbes Jahr später folgte die Inbetriebnahme der Umkleiden. 2,1 Million Euro betrugen die Kosten, allein in den Sanitärbereich mit Umkleiden wurden 400 000 Euro gesteckt. Als wichtig bezeichnete Hacker damals, also vor gut zehn Jahren, die neuen Familienkabinen, die Sitze für die "Kleinen" beinhalten, damit sich die großen Begleiter auch in Ruhe umziehen können.

Keine Warteschlangen mehr

Vergrößert und verschönert wurde der Eingangsbereich. Dort gab es vor dem Umbau auch schon mal Staus, so mussten die Gäste beim alten Eingang in Stoßzeiten nicht selten vor der Türe warten. Seit dem Umbau gibt es genügend Platz im Innern, und die Badegäste werden unter Palmen auf das Badevergnügen eingestimmt. Auch die Schlangen am Eingang sollten von da an nur noch Vergangenheit sein. Denn alles geht seit der Erweiterung viel schneller: Neben den zwei regulären Kassen konnte ab da eine weitere Kasse aufgemacht werden, um die Kunden möglichst schnell ins Bad zu schleusen.

Zu den baulichen Maßnahmen zählten damals auch Verbesserungen im Saunabereich, die Installation einer Photovoltaikanlage und die Verdopplung der Sitzplätze im Gastronomiebereich. Auch das Angebot änderte sich etwas, so wurde der Familientag auf den Freitag geschoben. Das ist heute noch so. Von da an gab es Angebote, um ganze Kindergeburtstage stressfrei zu absolvieren, und einen speziellen Familienspartarif.

Und nach der Besichtigung kamen die Ehrengäste zu dem Eindruck: "Platon wäre sicher stolz auf das neue Atlantis", wie die Schlagzeile des FT damals lautete. Dabei waren die Umbauarbeiten noch gar nicht vollendet. Denn erst sechs Monate nach dem Eingangsbereich und fast genau vor zehn Jahren wurden die neuen Sammel-Umkleiden in Betrieb genommen, rechtzeitig vor Schulbeginn. Die Maßnahme beinhaltete großräumige Umkleidekabinen, eine moderne Farbgestaltung und genug Bewegungsfreiraum. Wer die alten Sammelumkleidekabinen kannte, erinnerte sich an viel zu enge Räume und schmale Gänge. Das hatte sich mit dem Umbau komplett geändert.

Niemals Stillstand

Aber gerade für Schulklassen sei mehr Platz in diesen Sammelumkleiden wichtig, sagte Bürgermeister Hacker bei der Inbetriebnahme. Den Baubeginn am 15. Juni bezeichnete er als das Zeichen für eine neue Ära dieser Art der Umkleiden im Atlantis. Seither warten 180 Schränke, zehn Föhnstationen und zehn Duschen auf die Gruppen.

Damit war die Rundum-Erneuerung des Atlantis vor zehn Jahren abgeschlossen. Freilich gab es in jüngster Zeit immer wieder Anpassungen, denn es gilt heute wie damals: Stillstand darf nicht sein. Dazu ist die Konkurrenz in der Region zu groß. Das Bad muss immer etwas Neues bereithalten.

Frankens fröhliches Familienbad

Zum Jahresende 2008 waren es bereits neun Millionen Badegäste, die im Herzogenauracher Freizeitbad gezählt wurden. Der Zehnmillionste wurde im Juli 2011 begrüßt: Stefan Bauer aus Fürth. Stillstand vermeiden bedeutet auch, dass man sich positionieren muss unter der Konkurrenz. So entwickelte sich schon rechtzeitig die Ausrichtung des Angebots auf die ganze Familie. Wie sich aus dem sagenhaften Badespaß allmählich Frankens fröhliches Familienbad entwickelte, lesen Sie in unserer nächsten Folge.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren