Adelsdorf
Schaden

Fränkischer Fußballverein verzweifelt: Drift-Übungen ruinieren Fußballplatz

Ein unbekannter Autofahrer dreht seine Runden auf dem Sportplatz in Adelsdorf - der Verein ist sauer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Manfred Schock und Marcus König (von links) sind entsetzt über den Schaden auf dem Sportplatz.   Foto: Johanna Blum
Manfred Schock und Marcus König (von links) sind entsetzt über den Schaden auf dem Sportplatz. Foto: Johanna Blum

Schock am Morgen: Beim Brötchenholen am Sonntagfrüh bemerkte ein Vorstandsmitglied, dass der DJK-Platz an der Höchstadter Straße mit tiefen Reifenspuren übersät war. Vorsitzender Manfred Schock und Stellvertreter Marcus König besahen sich den Schaden und holten die Polizei.

Ein Fahrzeug hatte einige Runden auf dem Rasen gedreht, tiefe Reifenspuren hinterlassen und die Grasnarbe stark beschädigt. Daneben lag auch der Rest eines Bengalischen Feuers.

 

Bürgermeister schaltet sich ein

Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) wurde ebenfalls informiert. "Ich bin nicht enttäuscht, ich bin wütend", sagte er dem FT. "Sollte sich herausstellen, dass die Verwüstung durch Gäste einer Veranstaltung in der Aischgrundhalle verursacht wurde, müssen wird überdenken, wie es hier weiter geht."

DJK-Vorsitzender Schock und Stellvertreter König sind sauer, sie brauchen "bestimmt einen ganzen Samstag, um den beschädigten Rasen wieder in Ordnung zu bringen".

Auch die Polizei bittet um Hinweise zur Sachbeschädigung: Wer etwas gesehen hat, kann sich unter der Telefonnummer 09193/6394-0 bei der Polizei Höchstadt a.d. Aisch melden.

 

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren