Am Dienstag gegen 8 Uhr kam es laut Polizeibericht zu einem schweren Arbeitsunfall auf einer Baustelle in der Erlanger Innenstadt. Ein 17-jähriger Auszubildender bediente eine Tisch-Kreissäge.

Während der Sägearbeiten geriet der Jugendliche mit seiner rechten Hand in das Sägeblatt. Dem jungen Arbeiter wurden mehrere Finger durchtrennt. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus verbracht. Derzeit ist unklar, ob der 17-Jährige bleibende Schäden davonträgt.

Die Polizei prüft derzeit, ob die arbeitsrechtlichen Bestimmungen eingehalten wurden. Ein Fremdverschulden wird aktuell ausgeschlossen.