Bruck
Raub im Supermarkt

Überfall auf Norma in Erlangen-Bruck: Spurensuche zwischen Autohäusern und S-Bahn

In einem Discount-Markt im Erlanger Stadtteil Bruck hat sich am Samstagabend ein Raubüberfall abgespielt. Bisher fehlt vom Täter jede Spur.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einer Schusswaffe hat ein Räuber einen  Angestellten der Norma-Filiale in der Felix-Klein-Straße in Erlangen-Bruck bedroht.  Der Tatort liegt von der Straße etwas zurückgesetzt. Der Täter suchte nach dem Überfall das Weite.  Foto: Christian Bauriedel
Mit einer Schusswaffe hat ein Räuber einen Angestellten der Norma-Filiale in der Felix-Klein-Straße in Erlangen-Bruck bedroht. Der Tatort liegt von der Straße etwas zurückgesetzt. Der Täter suchte nach dem Überfall das Weite. Foto: Christian Bauriedel
+3 Bilder

In der Felix-Klein-Straße im Erlanger Stadtteil Bruck reihen sich Autohäuser aneinander. Gleich ums Eck liegt der TÜV, nicht weit ist die Großbaustelle des neuen Siemens Campus. Mittendrin liegt, etwas zurückgesetzt von der Straße hinter einem Parkplatz, eine Filiale des Discounters Norma.

Am Samstagabend wurde der Markt Schauplatz eines Raubüberfalls. Wie die Polizei noch am selben Abend mitteilte, trat kurz nach 20 Uhr ein Mann an eine der Kassen heran und zückte eine Schusswaffe. Er bedrohte den Angestellten und ließ sich Bargeld aushändigen. So schnell er aufgetaucht war, verschwand er auch wieder.

Polizei warnt die Bevölkerung

Die Polizei leitete umgehend eine großangelegte Fahndung ein, versehen mit der Warnung an die Bevölkerung vor dem bewaffneten Räuber. Man solle sich ihm auf keinen Fall nähern, sondern sofort die 110 rufen.

Da man nicht wusste, in welche Richtung er genau geflohen war, setzte die Polizei einen Spürhund ein und ließ einen Hubschrauber aufsteigen. Die Suche blieb jedoch erfolglos. Bislang fehlt von dem Mann jede Spur. Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken übernahmen noch am Abend die ersten Ermittlungen am Tatort.

Täter trug Bandana vorm Gesicht

Gleich in der Erstmeldung am Abend, die auch über den Kurznachrichtendienst Twitter im Internet verbreitet wurde, gab die Polizei eine Täterbeschreibung heraus. Der Mann ist etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß. Er trug ein graues Halstuch, eine sogenannte Bandana, vor dem Gesicht und war mit einer grauen Jogginghose, einer hellgrauen Kapuzenjacke, schwarzen Handschuhen, weißen Schuhen sowie einem weißen Basecap bekleidet. Es gibt Hinweise, dass er einen Bart trug. Außerdem soll der Täter eine dunkle Sporttasche eventuell von der Marke Nike mit Schulterschlaufe mitgeführt haben.

Nach Polizeiangaben sprach der Mann Deutsch mit ausländischem Akzent.

Die Angestellten des Supermarkts blieben laut Polizei unverletzt. Über die Höhe der erbeuteten Summe sowie die Art der Schusswaffe konnte das Polizeipräsidium Mittelfranken am Sonntag keine näheren Details nennen.

Personen, die Hinweise auf die Identität des Täters geben können oder die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911-21123333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Die Ermittler sind in der näheren Umgebung des Norma-Marktes auf der Suche nach Zeugen. Direkt nebenan befinden sich zwei Autohäuser sowie ein Nachtclub für "Erwachsenenunterhaltung". Ein Radweg führt hier entlang, die S-Bahn-Station Erlangen-Bruck liegt etwa hundert Meter entfernt. Gleich gegenüber des Norma-Marktes stehen Mehrparteienhäuser. Möglicherweise hat hier jemand etwas beobachtet, wenngleich es zur Tatzeit kurz nach Ladenschluss um 20 Uhr draußen schon dunkel war.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren