Laden...
Weisendorf
Kirchweih

Troglauer Buam heizten in Weisendorf tüchtig ein

Beim traditionellen Rockabend mit der Oberpfälzer Band zum Auftakt der Weisendorfer Kerwa gab es vor der Bühne kein Durchkommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Troglauer Buam begeisterten die Besucher im Weisendorfer Kerwazelt mit ihrer Mischung aus Rock- und Volksmusik. Foto: Richard Sänger
Die Troglauer Buam begeisterten die Besucher im Weisendorfer Kerwazelt mit ihrer Mischung aus Rock- und Volksmusik. Foto: Richard Sänger
+21 Bilder
Was für eine Party: Die Troglauer Buam begeisterten mit ihrer grandiosen Mischung aus Rock-, Volks- und Partymusik zum Auftakt der Weisendorfer Kirchweih. "Heute wird Weisendorf wachgerüttelt und der Seebachgrund rockt", meinte Uwe Fischer vom ASV Weisendorf, der nicht nur den traditionellen Rockabend zur Kirchweih ausrichtet, sondern auch 70-jähriges Bestehen feiert.

Vor der Bühne gab es nahezu kein Durchkommen mehr, als die Oberpfälzer auf die Bühne kamen und die Fans mehrerer Generationen feierten, tanzten und mitsangen. Die Besucher und Troglauer Fans wurden von der Weisendorfer Vorband "Six to Real" angeheizt und die Stimmung kochte über, als die Rockband auf die Bühne kam. Die Troglauer Buam zogen die Fans vom ersten Takt an in ihren Bann. Mit den bekannten Hits wie "Bobfahren" oder "Weltberühmt in Troglau" und mit einigen Stücken aus ihrem Album "Eh-Oh" brachten sie die Luft über Weisendorf zum Glühen. Das Weisendorfer Event stand dem Münchner Oktoberfest dabei in nichts nach, die Oberpfälzer Musiker heizten die Stimmung bis zum Siedepunkt ein.

Die Troglauer Buam gründeten sich 2004 in Troglau bei Kastl im Landkreis Tirschenreuth zunächst als reine Coverband. Dann mischten sie Elemente der Volksmusik mit modernem und klassischem Rock-Song. Die Band selbst nennt diese Kombination "Heavy Volxmusik". Im Laufe der Jahre kamen auch Eigenkompositionen hinzu. Die Band ist bekannt aus den Charts und dem Fernsehen und füllt seit Jahren Festzelte und Hallen. Sie zählen zu den Überfliegern der deutschen Musikbranche, auch ihr mittlerweile drittes Album "Geboren in Troglau" hat in den Charts erfolgreich eingeschlagen Ihr Stil ist exquisit: eine Mischung aus volkstümlicher Musik und Heavy Metal.

Dabei wollten die Musiker aus der nördlichen Oberpfalz ursprünglich in dieser Konstellation nur einmal auf der Bühne stehen und "Heavy Volxmusic" spielen. Doch die anwesenden Fans brachten sie dazu nochmals aufzutreten. Und dann noch einmal. Und plötzlich spielten sie knappe hundert Mal im Jahr, hatten nach nur vier Jahren ihren ersten Plattenvertrag bei Sony/BMG in der Tasche. Seither treten sie regelmäßig in den bekanntesten Fernsehsendungen auf, wie "Immer wieder Sonntags", dem "Musikantenstadl" und sein Stammgast im "ZDF-Fernsehgarten".

Seit 13 Jahren spielen die Troglauer in Originalbesetzung und begeistern ihre Fans in ständig neuen Gebieten. Sie schafften es, den Trailersong für den RTL-Quotenhit "Bauer sucht Frau" zu liefern und schrieben für Maria Höfl-Riesch den Song "Maria - The Elegance of Speed", der bei jeder ihrer Zieleinfahrten gespielt wurde und von den Troglauern in Schladming live zur Feier ihrer WM- Goldmedaille performed wurde.

Ihre Open-Airs sind mit rund 6000 Besuchern stets ein überregionales Highlight. Auf Bayerns größten Volksfesten (z.B. in Straubing und Karpfham) bringen sie das feierwütige Publikum ebenso in Ekstase wie bei den Fendt-Feldtagen mit über 7000 Besuchern. Kein Festzelt, kein Oktoberfest und keine Party ohne den "Haberfeldtreiber" der Troglauer. Diesen Song haben sie vor 66 000 Besuchern in der ausverkauften Allianz-Arena in München dargeboten.


"Haberfeldtreiber" ist Pflicht

Die Oberpfälzer Musiker heizten auch in Weisendorf die Stimmung dann bis zum Siedepunkt auf. Der "Haberfeldtreiber" ist dabei ein fester Bestandteil der Show und Pflicht bei jedem Auftritt. Die "Heavy Volxmusic" der Troglauer, nach der auch ein Bier einer Bayreuther Brauerei benannt ist, deckt dabei eine breite Palette ab, von "Patrona Bavariae" bis "Highway to Hell" von AC/DC hatten die Jungs alles drauf. Höhepunkt waren zweifellos die Songs der 80er Jahre von der Spider Murphy Gang und der Münchner Freiheit. "Bayern des samma mia": Dem bayerischen Lebensgefühl wurde bis zum Schluss gehuldigt und Musikern und Show war deutlich anzumerken, dass da ein eingespieltes Team am Werk war.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren