Pommersfelden
Panne

Teilsperrung der B 505 bei Pommersfelden - Feuerwehr muss Lkw-Achse herunterkühlen

Der geplatzte Reifen eines Lkws führte gestern zu einer Teilsperrung der B505. Die Feuerwehr rückte mit mehreren Fahrzeugen aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dampf steigt auf, als Feuerwehrkräfte aus Höchstadt die überhitzte Lkw-  Achse herunterkühlen. Ein überhitzter Reifen eines Lkw verursachte eine kurzzeitige Teilsperrung der B505 bei Pommersfelden. Foto: Christian Bauriede
Dampf steigt auf, als Feuerwehrkräfte aus Höchstadt die überhitzte Lkw- Achse herunterkühlen. Ein überhitzter Reifen eines Lkw verursachte eine kurzzeitige Teilsperrung der B505 bei Pommersfelden. Foto: Christian Bauriede
+9 Bilder

Etwas mehr als 2000 Kilometer sind es von Kitzingen nach Moskau. Der Fahrer eines Lkw mit weißrussischem Kennzeichen machte sich am Mittwoch in Unterfranken auf den Weg nach Russland, um seine Ladung (Farben und Lacke) dorthin zu liefern. Doch er kam nicht besonders weit.

Von der A3 fuhr er gegen 13:30 Uhr auf die B505 in Richtung Bamberg. Kurz vor der Ausfahrt nach Pommersfelden kam der Lkw auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Laut Angaben der Polizei, überhitzte einer der drei hinteren auf der rechten Seite des Aufliegers. Der Reifen platzte und fiel ab, was dazu führte, dass die Achse aufschliff.

Die Feuerwehr Höchstadt rückte mit mehreren Fahrzeugen aus. Vor Ort stellte sie fest, dass die Achse noch um die 300 Grad heiß war. Mittels Wasser kühlten die Feuerwehrleute diese herunter, während andere den Reifen von der Fahrbahn bargen. Die Einsatzkräfte leiteten den Verkehr an der Unfallstelle vorbei.

Laut Polizei konnten keine technischen Mängel am Lkw festgestellt werden, die zu der Panne geführt haben könnten. Der Schaden am Fahrzeug beträgt ca. 2000 Euro.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.