Laden...
Herzogenaurach
Friedhofsingen

Stimmungsvoller Auftakt mit Liederkranz

Es ist eine schöne und lange Tradition, dass der Liederkranz 1861 Herzogenaurach an Heiligabend auf dem alten Friedhof mit Gesang der Verstorbenen gedenkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Liederkranz lud zum Singen auf den Friedhof.  Foto: Richard Sänger
Der Liederkranz lud zum Singen auf den Friedhof. Foto: Richard Sänger
+5 Bilder
Viele Herzogenauracher Familien verbinden das mit einem Besuch am Grab von Angehörigen, Verwandten und Freunden. Die Sängerinnen und Sänger des Liederkranzes und ein Bläserensemble unter der Leitung von Gerald Fink stimmten damit auf "Heiligabend" und auf das schönste Fest des Jahres ein.

"Schon seit Jahren gehört das Singen am Heiligen Abend vor der Friedhofskapelle zu Weihnachten", sagte Vorsitzende Ursula Welker zu den vielen Besuchern vor der Kapelle. Mehrere hundert Menschen hatten sich an Heiligabend kurz vor 17 Uhr vor der Friedhofskapelle eingefunden, um an dem weihnachtlichen Gedenken für ihre verstorbenen Angehörigen teilzunehmen.

Viele Gräber waren mit weihnachtlichem Schmuck versehen und die Besucher entzündeten vor und nach dem Singen auf den Gräbern ihrer Angehörigen Lichter und Weihnachtskerzen. So entfaltete sich diese speziell weihnachtliche Atmosphäre auf einem Friedhof. Zwischen den Liedvorträgen und den Klängen der Bläsergruppe wurde die Weihnachtsgeschichte auf Fränkisch gelesen. Die stimmungsvolle Atmosphäre und der Klang der unzähligen Stimmen und die Weisen des Bläserensembles bildeten den Rahmen für das ganz private Gedenken.

Ohne Jubelstürme, in Stille, jedoch mit vereinzeltem Lachen und einer Umarmung, wenn man gute Bekannte traf, verbrachten die Besucher einige Zeit miteinander. Zeit, die verband - in der Trauer, aber auch im Gedanken daran: "Ich bin nicht allein."

Der Aspekt, am Heiligen Abend auf dem Platz der letzten Ruhestätte zusammenzukommen, stellte unweigerlich auch ein Stück weit die Feier der Geburt Christi in den Mittelpunkt. Die gewählten Lieder waren allesamt auf diesen besonderen Tag abgestimmt.

Begleitet von den Bläsern, wurden zum Abschluss der würdevollen Feier gemeinsam "Oh du Fröhliche" und "Stille Nacht" gesungen. Nach einem gemeinsamen Gebet für die Verstorbenen und den Weihnachtswünschen verabschiedete Ursula Welker die Besucher in den Heiligen Abend. Zum Abschluss der kurzen, aber intensiven Besinnung wurden liebe Wünsche für die Feiertage ausgetauscht oder Besucher gingen noch einmal in sich, um ihrer verstorbenen Familienmitglieder, Bekannten und Freunde zu gedenken.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren