Baiersdorf
Verbrechen

Steinewerfer an den Autobahnbrücken der A 3 und A 73: Polizei ermittelt mit Hochdruck

Unbekannte werfen Steine von den Autobahnbrücken der A 3 und A 73 bei Erlangen. Die Polizei hat erneut die Anwohner in Baiersdorf befragt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Mittwoch haben insgesamt 16 Polizeibeamte der Eko "Stein" und Polizeibeamte von örtlichen Dienststellen die Anwohner in Baiersdorf befragt. Fotos: Franziska Rieger
Am Mittwoch haben insgesamt 16 Polizeibeamte der Eko "Stein" und Polizeibeamte von örtlichen Dienststellen die Anwohner in Baiersdorf befragt. Fotos: Franziska Rieger
Während die Nachmittagshitze den Asphalt zum Glühen bringt, macht sich eine Polizeistaffel auf den Weg durch die verlassenen Straßen. Manche Rollos sind heruntergelassen, ab und zu spitzt ein Anwohner über den Gartenzaun. Meist in Zweierteams laufen die Polizisten von Haus zu Haus - von Klingel zu Klingel.

Eine Anwohnerbefragung soll der Einsatzkommission (Eko) "Stein" neue Erkenntnisse bringen. "Haben Sie irgend etwas gesehen oder etwas Auffälliges bemerkt?", fragen die Polizisten. Rund hundert Mal werden die Beamten diesen Satz noch sagen. Auf einer Liste stehen die Haushalte, die sie abarbeiten wollen.

Ganz in der Nähe, an der Fußgängerbrücke über die A 73, haben Anfang Mai unbekannte Täter Steine von der Brücke geworfen. Dies war nicht der einzige Tatort: Am 9. Mai, zwischen 0 Uhr und 1 Uhr, warfen der oder die Täter in Eltersdorf und Baiersdorf Pflastersteine und Holzpaletten von Brücken, die über die A73 und die A3 führen.


Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

Am 8. Mai, gegen 23 Uhr, warfen ebenfalls unbekannte Täter Steine auf einen fahrenden Zug der Bahnstrecke Nürnberg-Bamberg. Die Eko "Stein" ermittelt in mindestens sechs Fällen wegen versuchten Mordes und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Welche Spuren die Eko "Stein" verfolgt und wie die Anwohnerbefragung abgelaufen ist, lesen Sie in einem ausführlichen inFranken-Plus Artikel auf www.infranken.de.
Außerdem ist der Text in der gedruckten Version des Fränkischen Tag vom 8. Juni 2018 zu lesen.

Wer hat etwas beobachtet?
Tatorte Eltersdorf, Bahnstrecke unmittelbar nach dem Bahnhof in Richtung Bamberg (gegen 23 Uhr). Eltersdorf, Behelfsbrücke über die A3 (gegen Mitternacht). Baiersdorf, Brücke Erlangerstraße und Fußgängerbrücke am Bahnhof über die A73 (zwischen 00.40 Uhr und 01.15 Uhr).

Fragen Wer hat zu den Tatzeiten an den oben genannten Orten Beobachtungen gemacht?
Wem sind ein oder mehrere Personen aufgefallen, die in den fraglichen Zeiten in der Umgebung der Tatorte Steine oder Holzpaletten transportiert haben?

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken, Telefonnummer 0911/2112-3333 oder an jede andere Polizeidienststelle. fr


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren