Erlangen-Tennenlohe
Unfall

Stau auf der A3 - Kran fällt beim Bergen um

Ein Schwerlastkran ist am Samstagmorgen bei Bergungsarbeiten umgefallen. Zeitweise wurde die Autobahn in beide Richtungen komplett gesperrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
FOTOS: MICHAEL BUSCH
+9 Bilder
Vom Regen respektive dem Schnee in die Traufe, kamen die Einsatzkräfte der Feuerwehren Heroldsberg und Erlangen bei einem Einsatz auf der A3 am Samstagmorgen. Gegen fünf Uhr waren die Feuerwehrler zwischen die Auffahrten Nürnberg-Nord und Erlangen Tennenlohe gerufen worden, da sich ein Sattelschlepper dort um die eigene Achse gedreht hatte und erst auf dem Mittelstreifen zum Stehen kam. Dabei hatte sich die Fahrerkabine zwischen dem Auflieger und der Schutzplanke eingeklemmt. Der Fahrer befreite sich selbst aus der misslichen Situation.



Grund für den Unfall sei vermutlich die nicht angepasste Geschwindigkeit bei der schneeglatten Fahrbahn gewesen.

Zunächst sah alles nach einen Routineeinsatz aus:

Die Unfallstelle auf der Fahrbahn in Richtung Erlangen absichern, nach ausgelaufenen Betriebsstoffen schauen, gegebenenfalls aufbinden und warten bis der Laster per Schwerlastkran so hinmanövriert wurde, dass der abgeschleppt werden konnte. Doch gegen sieben Uhr kam dann alles anders. Der Kran stürzte um. Der Ausleger fiel auf die Gegenfahrbahn. Dabei erwischte der tonnenschwere Haken noch ein Auto mit zwei Insassen. Der Kranführer blieb unverletzt und die Feuerwehren mussten ihren Einsatzbereich erweitern.

In Richtung Süden bildete sich in kürzester Zeit ein langer Stau - in den Skifahrgebieten steht am Samstag der "Bettenwechsel" an.

Die Aufräumarbeiten dauern bis in die Mittagsstunden an. Zunächst hieß es nämlich auf zwei weitere Schwerlastkrane zu warten, die gemeinsam das "brüderliche Ungetüm" wieder auf die Beine stellen sollten.

Kommentare (5)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren