Röttenbach
Bauarbeiten

Sporthalle Röttenbach: Sanierung in der Endphase

Die neu gestaltete Turnhalle in Röttenbach soll zum Schuljahresbeginn wieder geöffnet werden. Nach den Holzprallwänden wird noch der Sportboden eingebaut.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Halle werden die Prellwände montiert. Foto: Franziska Rieger
In der Halle werden die Prellwände montiert. Foto: Franziska Rieger
+1 Bild

Nicht nur die Sportler in der Gemeinde dürfen sich freuen. Für sie, aber auch für die Röttenbacher Grundschüler geht bald eine längere Durststrecke zu Ende. Bis zum Schuljahresbeginn in vier Wochen soll die Generalsanierung der Turnhalle abgeschlossen sein. Dann darf auf dem neuen Hallenboden wieder geturnt werden und es kann die eine oder andere Großveranstaltung in der Halle steigen.

Bis zu 800 Leute dürfen jetzt offiziell in die Halle, sagt Architekt Harald Fuchs. Voraussetzung waren dafür unter anderem Brandschutzauflagen. So musste beispielsweise die Holzverkleidung an den Prallwänden speziell imprägniert werden, um einem Feuer länger Stand zu halten.

Alle vier Seitenwände in der 36 mal 24 Meter großen Halle sind sogenannte Holzprallwände. Die Unterkonstruktion der Verkleidung federt und gibt nach. Sind die Holzplatten angeschraubt, fehlt nur noch der neue Sporthallenboden. Der bekommt jetzt sogar eine Fußbodenheizung, die die alte Luftheizung ablöst. Damit reagiert die Gemeinde auf Klagen vor allem älterer Turner, der Boden sei zu kalt.

1986 wurde die Schulturnhalle gebaut. Die jetzt ebenfalls erneuerten Sanitärräume stammten gar aus dem Jahr 1960. Höchste Zeit für die Sanierung, mit der Bürgermeister Ludwig Wahl (FW) Neubaustandard erreichen will.

Bei der auf 3,8 Millionen Euro veranschlagten Baumaßnahme, auf die die Gemeinde 1,3 Millionen Euro Zuschuss bekommt, handelt es sich aber nicht nur um die Sanierung der Turnhalle. "Der gesamte Bereich wurde barrierefrei umgebaut", sagt der Bürgermeister. Auch der Tribünenbereich wurde erweitert, umgestaltet und kann jetzt auch von Menschen mit Gehbehinderungen genutzt werden. Das ermöglicht der neu installierte Aufzug in der Halle.

Auch Schule und Vereine durften bei der Neugestaltung der Halle mitreden und Wünsche einbringen. Die Turngemeinschaft und die Trampolinspringer vom Aktiv Team werden sich über die Schnitzelgrube freuen, ein Bad aus Schaumstoffkegeln, in das sich die Sportler vom Reck oder vom Trampolin hineinfallen lassen können.

Ab Schuljahresbeginn soll die Halle genutzt werden, am Sonntag, 20. Oktober, ist die offizielle Eröffnungsfeier geplant. Ausgebucht ist sie jetzt schon. Dafür sorgen die Grundschule und die unterschiedlichsten Röttenbacher Vereine.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren