Höchstadt a. d. Aisch
Eishockey

Wer sind die Aischgrund Carps?

Am 1. Oktober beginnt die neue Saison der Eishockey-Hobbyliga DNHL2. Dort gemeldet ist nicht nur der ESC Höchstadt, sondern auch ein neues Team mit dem Namen Aischgrund Carps.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unser Bild zeigt einen Teil der Aischgrund Carps nach dem Sommertraining (von links, oben): Dominik Tscheuschner, Sebastian Sellerer, Tobias Bomba, Marc Felber und (links, unten) Matthias Stiller. Foto: privat
Unser Bild zeigt einen Teil der Aischgrund Carps nach dem Sommertraining (von links, oben): Dominik Tscheuschner, Sebastian Sellerer, Tobias Bomba, Marc Felber und (links, unten) Matthias Stiller. Foto: privat

Die Nordbayern Hockey Liga (DNHL) hat die Ligeneinteilung für die Eishockey-Saison 2019/2020 auf ihrer Facebookseite veröffentlicht. Neben dem bekannten Verein ESC Höchstadt wurde auch ein Team namens Aischgrund Carps gemeldet und zusammen mit dem ESC in der 2. Liga West angesiedelt.

Unabhängig von Vereinen

Die Aischgrund Carps sind eine eigenständige, neu gegründete Mannschaft aus Höchstadt, wie Dominik Tscheuschner bestätigt: "Wir bestehen aus ehemaligen HEC- und ESC-Spielern und trainieren schon seit sieben oder acht Jahren hobbymäßig zusammen." Jeden Sonntag nach dem Alligators-Spiel kommen der 32-Jährige und die anderen in die Höchstadter Eishalle, um zusammen Eishockey zu spielen. Im vergangenen Jahr reifte der Entschluss, es auch mal in der Hobbyliga zu probieren. "Marc Felber und ich haben die Organisation übernommen, aber wir sind gerade noch in der Findung, wer die offiziellen Aufgaben wie Trainer, Kapitän oder Betreuer übernimmt", sagt Tscheuschner.

Der 32-Jährige ist überrascht von der Einteilung. "Eigentlich wollten wir Eishockey weiter als Hobby praktizieren. Wir hätten gedacht, dass wir von den fünf DNHL-Ligen vielleicht in die 4. oder 3. kommen. In der 2. Liga ist der sportliche Druck viel größer", sagt Tscheuschner. "Wenn man uns mit dem ESC vergleicht, bei dem ein riesiger Stamm mit Betreuern, Trainern und Budget dahintersteckt, dann sind wir auf keinen Fall der Favorit dieser Liga." Warum die Aischgrund Carps trotzdem in die 2. Liga gestuft wurden, erklärt Piero Leo, einer der drei Organisatoren der DNHL: "Die Carps haben vorab einen Kader geschickt mit Spielern, die im Hobbybereich bekannt sind. Wir sind der Meinung, dass sie, wenn sie vollzählig antreten, in der DNHL2 bestens aufgehoben sind."

Eiszeit erst ab Ende September

Die Saison in der DNHL2 startet am 1. Oktober und dauert bis zum 9. Februar 2020. Vermutlich bekommen die Carps erst ab dem 21. September Eiszeiten in Höchstadt. "Wir werden zuvor versuchen, zum Beispiel in Nürnberg zu trainieren", sagt Tscheuschner. Auch für die Spiele kann es sein, dass das Team nach Nürnberg ausweichen muss. "Die Vereine haben bei den Eiszeiten in Höchstadt den Vortritt, wir sind nicht als Verein eingetragen", erklärt Tscheuschner. Erst wenn die Stadt mit dem HEC und dem ESC die Eiszeiten geregelt hat, kommen die Hobbymannschaften. "Auch da werden die Teams, die schon länger bestehen, zuerst berücksichtigt."

Namens- und Logofindung

Abgesehen von der fraglichen Spielstätte haben die Carps schon das Logo und Trikots organisiert. "Wir wollten uns erst ,Höchstadter Karpfen' nennen, aber damit unser Team in Anlehnung an die großen Vereine einen internationalen Klang bekommt, haben wir uns für ,Aischgrund Carps' entschieden. Bei unserem Logo haben wir die ersten Versuche selbst unternommen, uns jetzt aber doch für einen professionellen Grafikdesigner entschieden. Die Trikots kommen hoffentlich in den nächsten vier bis acht Wochen", erklärt Tscheuschner. Was den Carps fehlt, sind Sponsoren. "Einen haben wir bereits, aber wir sind trotzdem weiterhin auf der Suche." Außerdem fehlen den Höchstadtern offizielle Schiedsrichter. "In der 2. Liga benötigen wir sogar zwei, das kann keiner machen, der gerade mal so auf dem Eis laufen kann", sagt der 32-Jährige. "Die Kosten für die Schiedsrichter betragen pro Einsatz 100 bis 150 Euro. Auch ein ausgebildeter Zeitnehmer ist Pflicht."

Vom Organisatorischen bis zum Saisonstart lassen sich die Aischgrund Carps aber nicht aufhalten. Denn was zählt, ist der Sport: "Wir wollen Eishockey wirklich nur zum Spaß betreiben", sagt Dominik Tscheuschner.

Der Kader der Aischgrund Carps:

Stefan Deschner, 43, Goalie

Dominik Pöschel, 36, Goalie

Heiko Weber, 45, Goalie

Ralph Biemann, 54

Markus Bleistein, 34

Tobias Bomba, 45

Stefan Ebersberger, 40

Michael Endt, 32

Marc Felber, 43

Patrick Häußler, 47

Dominik Meyer, 29

Patric Reinmann, 32

Harald Reitze, 44

Jan Rupprecht, 27

Thomas Schmidhuber, 42

Peter Schwarz, 27

Richard Schwarz, 53

Sebastian Sellerer, 25

Matthias Stiller, 37

Dominik Tscheuschner, 32

Kai Wittmann, 24

Florian Zick, 31

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren