Höchstadt a. d. Aisch
Eishockey

Überraschungssieg: Alligators zeigen Charakter

Nach der denkwürdigen 5:11-Klatsche gegen die Eisbären Regensburg am Freitag kehrte der Höchstadter EC aus Riessersee überraschend mit dem zweiten Saisonsieg im Gepäck zurück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die fünf Alligators-Tore am Freitag waren angesichts der elf Gegentreffer wertlos, doch am Sonntagabend stimmte beim 4:2 in Riessersee auch die Defensivleistung. Foto: Picturedreams
Die fünf Alligators-Tore am Freitag waren angesichts der elf Gegentreffer wertlos, doch am Sonntagabend stimmte beim 4:2 in Riessersee auch die Defensivleistung. Foto: Picturedreams

Damit war so nicht zu rechnen: Noch am Freitag zerfiel die Mannschaft des Eishockey-Oberligisten Höchstadter EC vor den Augen der eigenen Fans in ihre Einzelteile, fing sich fünf Gegentore in knapp drei Minuten und ging mit elf Gegentoren vom Eis. Am Sonntagabend entführten die Alligators dann die Punkte aus Riessersee und bezwangen den SC mit 4:2 (1:0, 1:1, 2:1). Damit bleibt der HEC zwar Tabellenletzter, hat es aber vermieden, den Anschluss an den Rest der Liga zu verlieren.

Oberliga Süd

SC Riessersee - Höchstadter EC 2:4

Im Tor der Alligators begann Nico Henseleit und musste bereits nach zehn Sekunden zum ersten Mal eingreifen, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Den fingen sich dafür die Gastgeber: Vitalij Aab war zur Stelle und brachte die Höchstadter per Nachschuss in Front (1.). Der SCR wollte den frühen Rückschlag ausgleichen, leistete sich dabei aber immer wieder Schnitzer und lud den HEC zu Chancen ein. Ein Alleingang von Maximilian Otte, der am Freitag noch gesperrt fehlte, blieb aber ohne Erfolg. Die etwas glückliche Führung hielt bis zur ersten Pause - und das war nicht unverdient.

In der 23. Minute hätte Thilo Grau auf 2:0 stellen müssen, schoss aber drüber. Das rächte sich kurz darauf: Eetu-Ville Arkiomaa besorgte den Ausgleich für Riessersee. Anders als am Freitag warf das die Höchstadter aber nicht aus der Bahn. Die Alligators schlugen zurück: Grau bediente Michal Mlynek, der alleine auf den SCR-Goalie Daniel Allavena zulief und vollstreckte (27.). Das Angriffsspiel des HEC funktionierte auch im Rest des Drittels gut, allerdings waren die Abschlüsse nicht präzise genug. Den Hausherren ging es aber nicht anders: Trotz einer starken Phase gegen Ende des Abschnitts blieb es bei der Höchstadter Führung nach 40 Minuten.

Das letzte Drittel begann mit einem Stockschlag von Vitalij Aab, der zum Rückschlag für sein Team wurde. Trotz mehrerer strafwürdiger Aktionen des SCR unmittelbar vor der Szene, kam es zur Unterzahl für die Höchstadter. Im Powerplay war es erneut Arkiomaa, der ausglich (45.). Wieder behielten die Höchstadter aber den Kopf oben, kamen durch Otte und Mlynek zu guten Gelegenheiten, scheiterten aber am Riesserseer Goalie. Auf der anderen Seite musste auch Henseleit einige knifflige Situationen überstehen.

In der 54. Minute kassierte der SCR in Person von Luca Allavena eine Strafe und die Höchstadter spielten in Überzahl. Die zwei Minuten verstrichen ohne Höchstadter Treffer, doch kaum waren die Gastgeber wieder vollzählig, stand es 2:3. Per Abstauber brachte Michal Petrak die Alligators in Führung (56.). Diesmal kamen die Riesserseer nicht mehr zurück, sondern Patrik Rypar fälschte einen Schuss von Martin Vojcak entscheidend zum 2:4 ab - der zweite Saisonsieg zu einem extrem wichtigen Zeitpunkt war perfekt. jw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren