Höchstadt a. d. Aisch
Schach

U16-Team des SCH trumpft auf und wird Sechster

Deutsche U16-Schachmeisterschaft 2013: Der SC Höchstadt übertzeugt mit drei Siegen, zwei Remis und nur zwei Niederlagen. - Christian Koch ist mit 4,5 Punkten bester SCH-Aktuer. Wildeshausen siegt vor Gastgeber Lingen und Leipzig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Betreuer Horst Schulz (Zweiter von links) und das erfolgreiche U16-Schachteam des SC Höchstadt mit Alexander Mönius, Oliver Mönius, Lukas Schulz und Christian Koch (von links) Foto: privat
Betreuer Horst Schulz (Zweiter von links) und das erfolgreiche U16-Schachteam des SC Höchstadt mit Alexander Mönius, Oliver Mönius, Lukas Schulz und Christian Koch (von links) Foto: privat
Die 20 besten Schachmannschaften haben zum Jahreswechsel im niedersächsischen Lingen den Deutschen U16-Meister ermittelt. Das Team des SC Höchstadt war nach Spielstärke auf Rang 12 gesetzt und hatte eine Top-Ten-Platzierung als Ziel ausgegeben. Im Vorjahr hatte es nur für Platz 19 und 2:12 Mannschaftspunkten gereicht. Lukas Schulz, Christian Koch, Alexander Mönius und Oliver Mönius lieferten diesmal einen hervorragenden Wettkampf ab: Nach sieben Turnier-Runden freute sich der bayerischen Vizemeister aus dem Aischgrund über Platz 6.

Zwei Siege, zwei Unentschieden

Die ersten Runden verliefen noch erwartungsgemäß, Höchstadt unterlag Top-Gegnern und besiegte schwächer gesetzte Teams. Gegen den Vorjahressieger Köln-Porz gab es zum Auftakt eine knappe 1,5:2,5-Niederlage, dann folgte ein 2,5:1,5-Sieg gegen Solingen.
Nach einem 1:3 gegen Potsdam, einem 3:1 gegen Gütersloh und einem 2:2 gegen Treptow stand Höchstadt mit 5:5 Mannschaftspunkten in der Tabellenmitte.
In den Schlussrunden drehten die Höchstadter auf - in den Runden 4 bis 7 gab es zwei Siege und zwei Remis. Am überzeugendsten fiel der 3,5:0,5-Erfolg gegen den bayerischen Konkurrenten SC Bavaria Regensburg in der sechsten Runde aus. Hier siegten Christian Koch dank seiner starken Springer, Alexander Mönius mit der Caro-Kann-Verteidigung und Oliver Mönius im Bauernendspiel. Lukas Schulz einigte sich an Brett 1 mit seinem Gegner auf Remis.

Christian Koch punktet stark

In der letzten Runde traf Höchstadt auf den Stader SV aus Niedersachsen, Nummer 7 der Setzliste. Beim spannenden 2:2 siegten Lukas Schulz und Alexander Mönius. Mit 8:6 Mannschaftspunkten und 15,5:12,5 Brettpunkten erreichte der SC Höchstadt damit einen sehr guten sechsten Platz. Dies bedeutet einen der größten Erfolge in der 51-jährigen Vereinsgeschichte.
Bester Höchstadter wurde Christian Koch mit 4,5 Punkten aus sieben Partien an Brett 2. Aber auch Lukas Schulz (4 Punkte an Brett 1), Alexander Mönius (4 Punkte an Brett 3) und Oliver Mönius (3 Punkte an Brett 4) punkteten stark. Deutscher Meister wurde Wildeshausen vor Lingen und Leipzig (jeweils 11:3 Punkte), Porz (10:4) und Stade (8:6).
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren