Gegen den Absteiger aus der Bezirksklasse gab es wie erwartet eine 0:3-Niederlage. Gegen die DJK Allersberg II setzte sich Weisendorf dann aber in einem nervenaufreibenden Spiel mit 3:0 durch. Die Damen des TC Höchstadt waren nicht ganz zufrieden: Zweimal mussten sie über fünf Sätze gehen, aber nur einmal verließen sie das Feld als Sieger.

TV Erlangen III - TC Höchstadt 3:2

Die Gäste hatten mit der Aufschlagannahme so ihre Probleme und mussten den ersten Satz recht deutlich mit 14:25 abgeben. Dann zeigte der TC aber Kampfgeist, die Abwehr funktionierte und mit schönen Angriffen wurde der Gegner dominiert (25:16). Im dritten Satz waren dann beide Mannschaften offensichtlich im Spiel angekommen.
Durch schöne Spielzüge auf beiden Seiten und einer Feldabwehr, die nichts herschenkte, entwickelte sich ein interessanter und spannender Spielverlauf, an dessen Ender der TC mit 25:19 die Oberhand behielt. Die Konzentration ließ bei den Höchstadter Damen im vierten Satz nach und so mussten sie diesen wieder deutlich mit 12:25 dem TV Erlangen überlassen. Im fünften und entscheidenden Satz hatten dann die Gastgeberinnen Oberwasser. Der TC kämpfte zwar wieder um jeden Ball, das Glück war aber schließlich auf Erlanger Seite (15:9).

TC Höchstadt - TSV Feucht II 3:2

Hoffnungsvoll gingen die Höchstadterinnen in dieses Duell und erspielten sich schnell eine 9:1-Führung. Bis Mitte des Satzes hatte dieser Vorsprung auch Bestand. Dann schlichen sich aber Nachlässigkeiten ein, Feucht kam auf 13:12 heran, und Trainerin Payamani sah sich genötigt, eine Auszeit zu nehmen, um ihre Spielerinnen wachzurütteln. Langsam fand der TC zurück ins Spiel und gewann den Satz mit 25:21. Spannend und erneut hart umkämpft war der zweite Satz. Bis kurz vor Schluss verlief er ausgeglichen, dieses Mal behielt aber Feucht die Nase vorn (25:20). Im dritten Durchgang dominierte der TC, setzte sich auf 15:9 ab, doch erneut schlich sich der Schlendrian ein und über 19:19 ging der Punkt mit 25:23 an den TSV. Eine weitere Niederlage drohte und mit Wut im Bauch gingen die TC-Damen in den vierten Satz, der unbedingt gewonnen werden musste. Und plötzlich lief es: Beim 25:13 hatten die Feuchterinnen keine Chance. Im Tie-Break wurde es dann spannend. Der TC hatte beim Stand von 11:8 den Sieg vor Augen, musste aber den Ausgleich zum 14:14 hinnehmen. Jetzt mobilisierte Höchstadt alle Kräfte und machte die nächsten beiden Punkte zum Sieg.

DJK Allersberg - TSG Weisendorf 3:0

Im ersten Spiel standen die Mädels der TSG auf verlorenem Posten. Sie kamen mit den lautstarken Allersberger Fans in der kleinen Halle nicht zurecht und leisteten sich auch unzählige Annahme- und Leichtsinnsfehler, was dem Gegner zu leichten Punkten verhalf. So war es nicht verwunderlich, dass der Gastgeber das Spiel nach Belieben diktierte und die Sätze klar mit 25:15, 25:17 und 25:14 für sich entschied.

DJK Allersberg II - TSG Weisendorf 0:3

Im ersten Satz zeigten sich beide Teams bis zum 20:20 ausgeglichen. Dann setzte sich Allersberg mit zwei Punkten ab. Doch Weisendorf gab sich nicht geschlagen und entschied den Satz noch mit 25:22 für sich. Der zweite Durchgang war dann an Spannung nicht mehr zu überbieten. Beim Spielstand von 24:22 hatte Allersberg den ersten Satzball. Diesen wehrte die TSG ab und nun ging es hin und her, beide Teams hatten mehrfach die Chance auf den Satzgewinn. Die Nervosität stieg, doch letztendlich behielt Weisendorf mit 32:30 die Oberhand.
Doch die Gegenwehr der DJK war noch nicht gebrochen. Aufgrund der unsicheren Ballannahme und einiger leichtfertiger Fehler auf Seiten der TSG hatte Allersberg im dritten Satz immer die Nase vorn und setzte sich auf 20:14 ab. Doch die Weisendorfer Mädels zeigten eine ungeheure Moral: Julia Saumer brachte die TSG mit acht Aufschlägen in Folge auf die Siegerstraße (22:20). Doch Allersberg kämpfte sich zurück und hatte beim Spielstand von 24:23 Satzball. Doch auch dieser wurde abgewehrt und Weisendorf entschied den Satz mit 26:24 für sich.